den Augenblick erkennen, den Moment erleben

10. Juli 2017

Zur Jahresmitte: Pläne und eine Sommer Bucket List


JAHRESMITTE: STATUS QUO

Der 30. Juni markiert einen Meilenstein: seit sieben Jahren wohne ich in der pfälzischen Hauptstadt. Niemals hätte ich geglaubt, dass ich es hier so lange aushalte, dass ich mich hier verliebe und eine Familie gründe. Die Stadt hat viele Facetten, die mir gefallen, aber es gibt Orte, die viel mehr Charme besitzen. Mainz ist aber meine Heimat geworden und die meiner Kinder.

Gleichzeitig ist mir die Jahresmitte auch aus einem anderen Grund wichtig. Sie lässt mich auf die ersten sechs Monate zurückblicken und ein Résumé ziehen: Ich schaue mir an, wie weit ich mit meinen Jahreszielen vorangekommen bin, was noch fehlt, um diese zu erfüllen und ob ich etwas besser machen kann.

Manche Pläne habe ich jetzt schon zu 100% erfüllt, einige funktionieren ganz gut, aber es gibt hier und da auch Ziele, an deren Umsetzung ich noch feilen muss.


SOMMERZEIT

Bis vor einigen Jahren war mir der Frühling die liebste Jahreszeit. Ich freute mich über die ersten warmen Sonnenstrahlen, die milden Temperaturen und das Aufblühen der Natur. Seitdem ich Kinder habe, verschwimmen die Grenzen und ich erlebe alle Jahreszeiten viel bewusster. Die Monate haben meist alle etwas, das sie besonders macht und auf was wir uns freuen können, sei es das erste Eis im Frühjahr, die Schneckenhäuser im Sommer, das Äpfelpflücken im Herbst oder die Weihnachtszeit im Winter. Dadurch kann ich dem Sommer immer mehr abgewinnen. 

Nach Jahren, in denen ich stöhnte, wenn ich nur an die warmen Temperaturen dachte, genieße ich nun die meist schön warmen Tage und verkrieche mich an den wenigen sehr heißen Tagen. Mittlerweile finde ich es toll, dass wir so viel Zeit draußen verbringen können, dass die Füße immer frei sind und die Tage so lang.

Da der Sommer auch immer schön vollgepackt ist und ich viele schöne Pläne im Gepäck habe, zeige ich euch meine Sommer Bucket List 2017. Der Ausdruck Bucket List gefällt mir nicht sehr gut, aber ich finde kein passendes deutsches Pendant dazu. Eine Liste von Dingen, die ich in diesem Sommer vorhabe, die ich unbedingt machen möchte und die bereits in Planung sind. Und der September zählt nun einfach mal mit zum Sommer!


SOMMERZEIT BUCKET LIST

Für mich geht es bald zur Gesichtsbehandlung in die Hautsache Darmstadt. Der Gutschein liegt schon eine Weile auf meinem Tisch, aber durch die Schwangerschaft und Stillzeit war ich nicht mobil genug, um diesen wahrnehmen zu können. Ich freue mich auf ein gut gepflegtes Gesicht und eine Stunde Me-Time.

Ich kann es kaum glauben, aber ich habe die Möglichkeit, im Rahmen einer dreitätigen Exkursion auf die Documenta 14 nach Kassel zu fahren. Ich jubel schon seit Wochen. Natürlich wäre ich auch ohne Studienbegleitung hingefahren, aber für mich ist diese Exkursion der perfekte Rahmen für eine Besichtigung. Da Paul nachts noch gestillt wird, kommt er mit meiner Mama mit, während Anton bei den anderen Großeltern Urlaub macht.

Unser Familienurlaub geht dieses Jahr auf die wunderschöne Insel Kreta. Urlaub mit kleinen Kindern ist kein bloßer Entspannungs-gut essen-viel lesen-Badeurlaub; eher ein "Wer passt auf die Kinder auf, während ich für fünf Minuten ins Meer springe?", aber wir haben die Rahmenbedingungen geschaffen, die uns hoffentlich die möglichst maximale Entspannung liefern. Und wenn nicht, haben wir eben den Wahnsinn an einem schönen Ort. Ich freue mich!

Und dann hat ja jemand noch Geburtstag... Es ist verrückt, dass es erst ein Jahr her ist, als ich hochschwanger mit Anton im Garten saß. Paul hat im August seinen ersten Geburtstag und wir feiern ihn mit einer großen Grillparty im Garten.

So groß ist er schon, dass die Eingewöhnung bei der Tagesmutter auch bald startet.

Im Sommer möchte ich auch ein paar Rezepte ausprobieren, die meiner Meinung nach perfekt in die heißen Monate passen. Ich möchte Pasta selbst herstellen und mit selbstgemachten Pesto, frisch gerösteten Pinienkernen und gutem Olivenöl servieren. Bloß nicht zu viel Schnickschnack. Dann werde ich zum ersten Mal eine Zitronentarte backen. Und möchte endlich einmal einen Lillet Wild Berry probieren.

Für mein Studium muss ich allerdings auch noch Einiges erledigen. Ein achtseitiger Essay über das Stück Nora (Ein Puppenheim) von Ibsen werde ich schreiben und für mein Bachelorarbeits-Thema weiter recherchieren. Ich bin früh dran, habe aber im Herbst viel auf der (Uni-)Agenda und muss dementsprechend vorarbeiten.

Wie schon in den letzten Jahren will ich weiterhin viel lesen. Mich macht es sehr glücklich. Auf der Leseliste und auf dem Bücherregal stehen bereits: Der Untergeher von Thomas Bernhard; Ich habe alles gelebt von Peggy Guggenheim; Glaubst du, dass es Liebe war? von Alex Capus; Eine Frage der Zeit von Alex Capus; Saturday von Ian Mc Ewan.

Und zum Schluss werde ich mich gedanklich auch schon auf eine Paris-Reise im Oktober vorbereiten. Wenn alles klappt, wie ich es mir erhoffe und vorstelle, wird es magnifique. Aber jetzt freue ich mich erst einmal auf den Sommer!


Welche Pläne habt ihr für den Sommer?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen