den Augenblick erkennen, den Moment erleben

5. Januar 2012

Glück



Glück fühlt sich an wie die Steigerung der Augenblicklichkeit, wie ein Augenblicksgewinn: Konzentriert man sich auf ihn, ist er schon verloren. Taucht man nicht in ihn ein, besitzt man ihn, ohne ihn zu besitzen.  Das Glück wäre also der halb bewusste Besitz des Augenblicks.
Roger Willemsen, Der Knacks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen