den Augenblick erkennen, den Moment erleben

7. Januar 2012

Gefühl


Es kommt einem manchmal verlogen vor, dass Leute heute noch so fühlen wollen wie in alten Filmen und Büchern. Sie arbeiten sich ab auf dem Trainingsfeld der Phantasie, wollen die Empfindungen des Gestern fühlen und nennen sie Emotion, haben auch Gedanken dazu, können ihrer aber nicht habhaft werden. Kein Durchbruch zur Lebensfreude möglich. Ein ratloses Inventarisieren der Anlässe, froh zu sein: Das Glück, der Triumph, die Zustimmung, das Geld, aber da ist gerade nichts, das eine erfahrbare Seite anböte.
Roger Willemsen, Der Knacks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen