den Augenblick erkennen, den Moment erleben

9. September 2011

the kitchen maid

Du standest am offenen Fenster in deiner Küche. Es hatte den ganzen Tag geregnet, sehr stark und prasselnd, doch kam nun für wenige Minuten die Sonne hervor. Die Strahlen tauchten dich und den gesamten Raum in einen Goldton. Die Situation erinnerte mich an die Bildmotive von Vermeer. Die Zigarette haltend schautest du aus dem Fenster, in die noch tiefgrauen Wolken, völlig abwesend, gedankenverloren. Gedanken, die ich nur erahnen kann. Wahrscheinlich an Geschehenes, an die Vergangenheit. Womöglich vergaßt du kurz, dass ich wenige Schritte von dir entfernt auf dem Stuhl saß. Ich beobachtete dich und überlegte, ob ich diesen Moment festhalten könnte, dürfte, ob ich vielleicht dadurch den Zauber zerstören würde. Ich ließ es bleiben, bleibe in der Erinnerung daran.

1 Kommentar: