den Augenblick erkennen, den Moment erleben

31. März 2011

Ist grenzenlose Liebe überhaupt möglich?



Vor einigen Monaten habe ich mir die Inszenierung von Schillers "Kabale und Liebe" im Staatstheater Mainz angesehen. Das war ein Erlebnis! Mir hat die Aufführung so gut gefallen, dass ich sie mir bald noch einmal ansehen werde. Hier das Video dazu.




30. März 2011

getragen

Mit den Maxi-Röcken bzw. -Kleidern ist das so eine Sache. Nicht jedem stehen sie, nicht jeder Anlass ist dafür geeignet, sie auszuführen (ausgehen, bummeln, Schule?) und dann ist das Styling zu beachten. Denn nicht jede Jacke passt dazu, oder der Schmuck, die Frisur, usw. Und vor dem gleichen Problem stehe ich immer wieder. Ich habe zwei sehr schlichte, schwarze lange Kleider und einen blumigen, sehr voluminösen Rock. Ich liebe alle drei Teile, doch hatte ich sie leider nocht nicht sehr oft an. Wenn ich an Maxi denke, sehe ich den Frühling oder den Sommer vor mir. Also, irgendwie ein no go im Winter. Denn wie kombiniert man den Mantel oder die Jacke dazu?!
Ich sammel seit einiger Zeit alle möglichen Streetstyle-Fotos zu diesem Thema und habe mich inspirieren lassen. Die Bilder zeigen so tolle Tragevarianten, zeigen, wie man die Kleider oder Röcke stylen könnte. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Jahr ein paar Ideen umsetzen und meine wunderbaren Kleidungsstücke oft ausführen werde.








1, 2, 3, 4, 5, 6

nicht aufhören

shot with Agfa, Mainz


Mein Denken, das bin ich: deshalb kann ich nicht aufhören. Ich existiere, weil ich denke... und ich kann mich nicht daran hindern zu denken.

Sartre, Der Ekel

29. März 2011

geknipst


at Macba, BCN

27. März 2011

kalter, gefühlloser stillstand

that's so true

via lottaagaton.blogspot.com

Mainzer Hinterhöfe


shot with Agfa, scanned

25. März 2011

homesick


Heute möchte ich ein Blog vorstellen, das ich schon seit einiger Zeit unheimlich gerne lese, ein Blog, bei dem mein Herz einen kleinen Luftsprung macht, wenn sich ein neuer Beitrag in meinem Reader wiederfindet: homesick

Ieva Jansone ist Fotografin und nutzt homesick als Sketchbook, in dem sie aus ihrem ersten Blog "entfliehen" und freies Brainstorming betreiben kann. Sie verwendet hier nur ihre eigenen Fotos sowie Bilder aus dem Familienarchiv und baut sie in wunderbare, stimmungsgeladene Collagen.

Ich bin wirklich sehr beeindruckt und kann so viel von ihr lernen.

Have a look and see the beautiful impressing pictures!










23. März 2011

get inspired



Viele Flausen im Kopf, aber noch nicht die Zeit, diese auszuführen.

22. März 2011

GESUCHT


Meine Contaflex fristet ein trauriges Dasein. Einige Male machten wir einen Ausflug in die weite Welt, knipsten und besichtigen die schönsten Plätze und jedes Mal machte die unerfahrene Besitzerin irgendeinen Fehler und der Film ging kaputt. Genau drei Fotos ließen sich entwickeln (1, 23). Seither liegt sie in ihrem hübschen Kleid in der Kiste, denn die herausnehmbare Wickelspule ist verloren gegegangen

Dies ist auch der Grund, warum ich davon schreibe. Ich habe schon viel online und offline gesucht und bin zu keinem Ergebnis gekommen. Deshalb hoffe ich auf eure Hilfe. Kennt jemand einen Onlineshop, einen Experten, Hobbyfotografen, Trödler oder irgendjemand andern, der Ersatzteile von alten Fotoapparaten vertreibt oder hat jemand irgendwo eine ähnliche defekte Kamera zu Hause liegen?

So gerne möchte ich die Contaflex wieder einsetzen! Ich hoffe sehr auf die Macht des Internets und der wunderbaren Leser und freue mich darüber, wenn sachdienstliche Hinweise im Kommentarfeld oder per Mail (betsisblog[at]web.de) abgegeben werden. Selbstverständlich gibt es einen kleinen Finderlohn.

21. März 2011

gehört

Last week I heard a lot of good music, especially classical music. Here some of my favourite songs.



Schuberts "Die liebe Farbe"


Prokofiev, Romeo & Juliet, Ballet


Rachmaninoff, Op.3 No. 2 in C Sharp Minor

20. März 2011

die Woche


Wow, die Woche war gut und wieder voller Begebenheiten und Begegnungen.

Letzten Sonntag traf ich mit einer Freundin und merkte, wie viele Ähnlichkeiten wir doch haben. Die Schulwoche begann für mich mit großer Aufregung. Doch das Referat und die Französisch-Arbeit habe ich sehr gut überstanden. Den Rest der Woche hörte ich viel Musik und machte Musik. Ich trank Unmengen an Kaffee, bearbeitete viele Fotos, kochte öfter als üblich, fastete, freute mich auf einen Flohmarkt, der doch nicht stattfand, war verwirrt und niedergeschlagen, freute mich auf jedes einzelne Treffen mit Xenia, Helen und Karina, wählte meine Leistungsfächer, bekam ein herzerwärmendes Kompliment, zog wieder einen Rock an, der monatelang im Schrank hing, war auf dem Opening von TipTopExpress und schrieb seit Langem mal wieder einen kleinen Text, der meine Seele befreite.

Und ich freue mich auf die kommende Woche. Ich möchte ein Buch zu Ende lesen, einen unvergesslichen Abend mit meiner Klasse verbringen, auf die Launch Party von fashionhub gehen, glücklich sein und schreiben.

Ich wünsche euch eine wunderbare Woche!

gelebt: bcn

was mir noch so an Barcelona gefiel...

.das Café de les delícies (auf der Rambla del Raval)
.das Café Lapacienca (auf der Rambla del Raval)
.das Picasso-Museum
.Museumsvorplätze
.die Architektur des Macba
.die Boqueria, der überdachte Markt, die vielen frischen und gutaussehenden Früchte, die Gerüche, der Pfeffer, die teilweise ekligen Ansichten auf Meerestiere und allerhand Skurrilitäten
.die Bar Sahara, in der Nähe vom Strand, leckere Sangria mit vielen Früchten, gutes Essen, tolle Location, coole Leute, ziemlich "hip"
.die Sehenswürdigkeiten (z.B. die Gebäude von Gaudì)
.die Kathedrale und der Kreuzgang
.die Gassen und Straßen
.die ersten Blüten
.die Häuser, ihre Verziehrungen und die Balkone


ausgegangen: Nemrut



Wir haben hier momentan so schönes Wetter und ich genieße es total. In Barcelona hatten wir das erste Mal in diesem Jahr die Möglichkeit, draußen zu sitzen und so wie heute, Sonne zu tanken. Das Café Nemrut liegt in der Straße Avinyó, auf dem kleinen Plaza de la Veronica. Es ist sehr ruhig gelegen, nebenan steht ein Haus mit einer schönen Fassade, einem unbemalten Fresko. Der Cappuccino und der Espresso sind gut, die Croissants einmalig. Ich würde sehr gerne jetzt wieder dort sitzen, malen, die vorbeigehenden Menschen beobachten, dem Vogelgezwitscher zuhören.



18. März 2011

geknipst: bcn

and some more...





17. März 2011

bcn in grey







ausgegangen: Croissanterie del Pi


Die Croissanterie del Pi ist irgendwo in einer Seitenstraße, leider finde ich in meinen Aufzeichnungen nicht mehr, in welcher Straße sich diese Croissanterie befindet. Geht einfach auf die Suche :-) Denn hier ist der Kaffee wunderbar und es gibt eine großartige Auswahl an süßen Kleinigkeiten.

bcn

some more impressions of our trip to bcn

.the first blossoms i´ve seen this year
.great lustre at Casa Battlò
.shadow plays at Parc de la Ciutadella
.the sea at night
.me, liking the boats and the sea
.love
.la boqueria near La Rambla
.beautiful street lamp
.newspaper kiosk
.roof near Macba