den Augenblick erkennen, den Moment erleben

27. Februar 2011

durch die Scheibe


Manchmal laden uns die großen Fenster ein, neugierig reinzuschauen.





shot with Agfa, Mainz

25. Februar 2011

rückblickend und vorausschauend



Die Woche ist voller Input. Und das in jeglicher Hinsicht. Ich bin in der Online-Welt ziemlich weit herumgekommen - auf Streetstyleblogs, allen möglichen Pinterest- und Tumblr-Profilen, auf Fotografen- und Künstlerhomepages, auf diversen Blogs und auf ein paar Infoseiten über Barcelona. Ich brauche Zeit, um all die Ideen zu verarbeiten und vor Allem, um sie umzusetzen. Mir ist ganz schön schummrig, aber ich freue mich auf das Kommende.

In den letzten Tagen habe ich, außer Fotos aus dem www zu speichern (wie z. B. das obige Foto von molstumblr), wieder mehr gelesen, mein Zitatebuch gefüllt, neue französische Vokabeln gelernt, einen Text von W. Viernich und Elben über Malerei vs. Fotografie gelesen und viel gelernt, Häuser und Blumen mit Aquarellfarben gemalt, ein Paket verschickt, zu viel Schokolade gegessen, Geburtstage gefeiert, mein erstes Mäc-Produkt (Mascara) ausprobiert, spontan mit Freunden zu Mittag gegessen, öfter als sonst gekocht und viel gelacht. Eine gute Woche also.

24. Februar 2011

live the language

               
   


Wie könnte man schöner einen Tag in Paris beschreiben, wie schöner die wunderbarste Sprache lernen. Ich bin hin und weg und möchte sofort nach Paris.

Auf Education First gibt es auch weitere Videos, über Peking, London und Barcelona.

23. Februar 2011

simple chic



Ich bin so begeistert von diesen beiden Frauen, die der Sartorialist fotografiert hat. Wem könnten Hüte besser stehen als diesen beiden Damen. Beide sind so simple chic. Immer noch bin ich auf meiner "Selbstfindungsphase" zu einem "Stil", suche eine Linie in meinem Schrank, das "typisch Betti". Ich probiere aus und weiß im Groben, wohin es geht. Mir ist bewusst, woher ich komme und welche Schranken noch in meinem Kopf herrschen. Aber simple und chic kommen meinem Geschmack schon sehr nah. Und somit erhalten diese beiden Outfits ein großes Ausrufezeichen. Mir gefällt beim obigem Outfit, dass die Farbpalette nur auf Naturtöne reduziert ist, dass die Farbe der Jacke der Farbe des Hutes ähnelt und dass ein casual Pullover mit einem feinen Rock kombiniert wurde. Siehe auch das Layering. Es sieht großartig aus. Unten gefällt mir sehr, dass sie einen glamourösen Lippenstift aufgetragen hat und ansonsten schwarz trägt. Minimalistisch und dennoch macht es "kawawum".

Fotos via thesartorialist

21. Februar 2011

ausgegangen: Fashion Liaison



Ein aufregender Tag liegt hinter mir. Am Samstag fand in der Kunsthalle Mannheim die Fashion Liaison statt - ein Event, das von Julia Laukert (Nouvelle-Vis) organisiert wurde. Es begann mit einem Get-together im Clubraum der Kunsthalle, bei dem die Blogger in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Die Kuratorin führte unsere Gruppe durch die Ausstellung "Ré Soupault - Künstlerin im Zentrum der Avantgarde". Die Ausstellung war wirklich interessant und die Künstlerin fasziniert mich sehr. Doch davon bald mehr. Anschließend hatten wir etwas Zeit und haben diese in meinem liebsten französischen Café Flo genossen. Im Anschluss folgte, nun öffentlich für alle Besucher, eine Lesung von Mahret Kupka über Modetreue, dann einige Fashion Clips von Christian Borth, einem Fotografen aus Paris sowie die Fashion Show von Kaschuba Hommage aus Mannheim. Den Abschluss des Abends bildete die Party, bei der wir weiter die Möglichkeit hatten, uns miteinander bekannt zu machen und Gespräche zu führen.

Ich danke für die Einladung und für den spannenden Tag, die Verpflegung und die interessanten Eindrücke. Schön war es, andere Blogger kennen zu lernen und Bekannte wieder zu treffen!

Weitere Berichte gibt es unter anderem hier: bourbonvanille, fashionfreakwithheart, 3 maiglöckchen, und wahrscheinlich bald auf taschenqueen und styleranking


Ré war Redakteurin der Zeitschrift "Sport Bild"

das Tranformationskleid von Schumacher neu interpretiert


Portrait der Künstlerin

Fotoalben von Ré Soupault

in diesen Zigarettenkisten hob sie ihre Fotos auf

Selbstportraits

Mahret Kupka las über Modetreue

kurze Cappuccino-Pause im Café Flo
gemeinsam mit Tetyana

und Karina

17. Februar 2011

gedacht


Momentan habe ich so einen starken Drang zu schreiben. Und ich finde einfach keine Zeit dazu. Vielleicht drücke ich mich auch davor. Weil ich weiß, was ich niederschreiben werde. Was in Worte gekleidet wird. Was dann mehr als nur Gedanken sind.

shot and painted



16. Februar 2011

ausgestellt

shot with Agfa, in Frankfurt, great exhibition at Portikus

15. Februar 2011

merci


In den letzten Tagen haben mich einige liebe Worte bezüglich meines Blogs und meiner Fotos erreicht. Ich möchte mich hier von ganzem Herzen dafür bedanken. Das gibt mir unheimlich viel Motivation, Mut und Freude, weiterzumachen.

Augenblicke


Wie viel Augenblicke sind aber schon vorbei! - Ah nun: wer denkt an die verflossenen? -
Ich will allein in jedem nächsten Augenblicke leben.

aus Nathan der Weise, Lessing

14. Februar 2011

beaucoup de rencontres



Man, wie gut das Leben doch ist. Die Woche war voller Begegnungen. Was für ein Wort, Begegnung. Außerdem waren die letzten Tage einfach die perfekte Mischung zwischen Kultur, Party und Menschen.

gelebt: Aquarelle gemalt, draußen auf einer Bank gesessen und gelesen, Ballettaufführung "Romeo und Julia" im Staatstheater mit den Mädels besucht und anschließend die Jungs zum Klassikhören und Biertrinken in einem Rockschuppen getroffen, kein Abtanzen im schon schön, zum gemeinsamen Lesen getroffen und dann doch nur geredet, Bastel-Quatsch-Abend, den lieben Samstag in der Innenstadt verbracht, zum ersten Mal den Tatort gesehen, auf der Akademieparty getanzt und die Ausstellung der Mainzer Kunsthochschüler besichtigt
gedacht: wie individuell sind denn Mitmenschen? Man nehme Brille, Jutebeutel, Boots und Pony und habe einen Hipster? Hm, werde noch weiter beobachten und durchdenken...
gelesen: Nathan der Weise
geliebt: meinen Mann <3
gefreut: über neu-entwickelte analoge Fotos, über ein Geschenk vom Liebsten - ein Aquarellfarbkasten - woah!!!
gelacht: im Ballett - "Es ist so romantisch, wir sollten uns küssen."
geschaut: The Big Bang Theory
gehört: Red Hot Chilipeppers
gegessen: ein Mega-Schnitzel
getrunken: den besten Apéro meines Lebens
ausgegangen: so viel - im Extrablatt, Café awake, Bocado, Bagatelle, Haddocks, Akademie, ATG, Annabatterie, Coffee Bay
gekauft: noch nichts, aber im tollsten 2nd Hand Laden von Mainz habe ich einen wunderschönen roten Mantel anprobiert, den ich eventuell morgen kaufe
geklickt: mein Tumblr
gesehen: tolle Fotoalben, Filme, Installationen und Gemälde in der Kunsthochschule Mainz
und mit so vielen Menschen gesprochen und gelacht

Hier ein paar Eindrücke:







woah, such a great coat!!

and the jewelry...

(last two pictures shot by Xenia Berg)

13. Februar 2011

in love

shot with Agfa

in love with this church

11. Februar 2011

somewhere in Mainz

shot with Agfa

beautiful houses somewhere in Mainz, near Volkspark - i like them so much, i would stay there, at this peace- and lightful place (but the car isn't important)

ausgegangen: Rundgang der Kunsthochschule Mainz


Seit gestern findet der jährliche Rundgang der Kunsthochschule Mainz statt. Bis Sonntag kann man sich aktuelle Arbeiten der Studenten in den Ateliers des Hochschulgebäudes sowie in der Boppstraße ansehen. Heute und morgen Abends finden Rundgangpartys in der Caféteria der Kunsthochschule statt. Alle weiteren Infos findet ihr hier.

10. Februar 2011

valentine's day




Ein paar Tage zu früh, und gerade deshalb. Man braucht keinen Valentinstag, um den anderen zu sagen, dass man ihn liebt. Für manche ist es vielleicht eine gute Erinnerung. Dennoch ist es doch schöner, immer wieder durch Überraschungen, Zettel und Worten die Liebe zu bekunden. Das riesige und oft nervige Pressemailaufkommen mit allerlei Herzchen und Küsschen hat jedoch auch etwas Gutes - ich bin wieder auf das Lied "my funny Valentine" gestoßen. Ob diese Version von Nico oder die Version von Chet Baker, mein Herz schlägt etwas schneller, für das Lied und für meinen Liebsten.


My funny Valentine
Sweet comic Valentine
You make me smile with my heart
Your looks are laughable,
unphotographable
Yet you're my favorite work of art

Is your figure less than Greek?
Is your mouth a little weak?
When you open it to speak,
are you smart?

But don't change a hair for me
Not if you care for me
Stay little Valentine, stay
Each day is Valentine's Day



Video via

9. Februar 2011

save the date: FASHION LIAISON


Am 19.02.2011 findet in der Kunsthalle Mannheim ein Fashion Event statt, das Julia, Herausgeberin des Online Magazins und der PR Agentur Nouvelle-Vis, organisiert hat. Zu sehen und zu hören gibt es die Ausstellung "Ré Soupault - Künstlerin im Zentrum der Avantgarde", eine Lesung von Mahres Kupka zum Thema "Modetreue" sowie Fashionclips und eine Fashion Show von Kashuba Hommage. Also, allerhand Input und eine perfekte Möglichkeit, altbekannte Bloggerinnen wieder zu treffen oder neue kennen zu lernen.

Wer von euch wird auch in Mannheim sein?

8. Februar 2011

Produktivität


"dieses drängen nach produktivität"
aus einem Brief von einer Freundin


Allg.: P. bezeichnet den Ertrag bzw. die Ergiebigkeit von (wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen etc.) Leistungen.
via bpb



Im Café sitzen, Stunden verbringen, Chai Latte und Wasser trinken und Unmengen an Notizbüchern und Zetteln dabei haben. Ich muss nicht flüchten, denn dafür geht es mir einfach zu gut. Und dennoch genieße ich es, mal aus den geliebten vier Wänden rauszukommen. Mir scheint, dass ich außerhalb auf andere Gedanken kommen kann bzw. dass ich mich von meinem Alltag auf irgendeine Art und Weise befreien kann und somit neue Wege einschlage. Welche Leistungen sich daraus ergeben, werden dann sichtbar oder eben nicht.

7. Februar 2011

geklickt: Jana.


Kürzlich habe ich den Blog von Jana entdeckt. So ganz herausgefunden habe ich noch nicht, ob sie Deutsche oder Spanierin ist, aber soweit ich verstanden habe, lebt sie in Barcelona und reist viel. Ganz besonders sind ihre analogen Fotografien. Ich bin total begeistert! Und sie macht mir Mut, weiter zu machen, mich an den Einstellungen der Kamera auszutoben und meine Einstellung zum Fotografieren immer wieder neu zu überdenken. Viel Spaß beim Stöbern.

 

lumière

shot with Agfa, at Kulturclub schon schön


"Die Wirklichkeit kann mich nicht so quälen wie meine Phantasie."
Fontane, Effi Briest


6. Februar 2011

Nachbarschaft


shot with the old Agfa

5. Februar 2011

geknipst


Heute habe ich die entwickelten Fotos von der Agfa abgeholt. Jedesmal freue ich mich riesig und bin gespannt, wie die Ergebnisse aussehen. Denn dann weiß ich, welches Resultat ich bei welcher Einstellung erhalte und mit welcher Einstellung ich das nächste Mal fotografieren sollte. Ich muss noch so Vieles lernen. Aber es macht Spaß.