den Augenblick erkennen, den Moment erleben

24. Januar 2011

gefragt

"Heute werde ich etwas bloggen! Ich weiß nur noch nicht was... Jemand eine Idee?"


Diese und ganz ähnliche Sätze lese ich immer wieder auf Blogs oder als Statusmeldungen auf Facebook und Twitter. Erst gestern die obenstehende Nachricht. Und erneut frage ich mich, wie es sein kann, das solche Blogs überleben. Anscheinend haben diese Mädels ein uninteressantes Leben, kein Geld für neue Klamotten, eine defekte Kamera und somit nicht die Möglichkeit, sich in der Umkleidekabine zu fotografieren oder sie haben schlicht und einfach nichts, womit sie sich gedanklich beschäftigen. Welche Intention haben denn diese Bloggerinnen? Nach solchen Aussagen scheint es mir, als ob es ihnen nur darum gehe, einen gewissen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad zu erlangen. Und es wirft die Frage auf, in wie fern das eigene Blog als Ausdrucksmittel, Persönlichkeitsentfaltungsmöglichkeit oder Inspirations- und Abladestelle gesehen wird und wie damit die Bloggerschaft, auch auch gerne die diversen Bloggenerationen, sich selbst kennzeichnet oder in Frage stellen stellt. Und ob sie noch ernst zu nehmen ist.

1 Kommentar:

  1. und, können sie nicht auch mal einen, oder zwei oder mehr tage still sein??? nur um zu sagen, ich hab nichts zu sagen, brauch man nichts sagen. ich stimme also vollkommen mit dir überein! :)

    AntwortenLöschen