den Augenblick erkennen, den Moment erleben

31. Januar 2011

ausgeBUCHt


"Als ich Canterbury erreichte schlenderte ich mit einer genießerischen Nüchternheit durch die alten Straßen, die meinen Geist beruhigte und mein Gemüt befreite. Da waren die alten Schilder, die alten Namen über den Läden...die ehrwürdigen Türme der Kathedrale...die arg mitgenommenen Torwege...die alten Häuser..."
Charles Dickens


So fängt das Buch "Baustilkunde" an, das ich ausgeliehen bekommen habe und nun durchnehmen möchte. Ich habe momentan so viele angefangene und ungelesene Bücher im Regal gestapelt liegen. Le petit Nicolas besteht aus einzelnen Geschichten, sodass ich das Buch Stück für Stück lesen kann, das Circus Bookazine habe ich mir auf der Reviergut gekauft und nur einmal durchgeblättert, zum Geburtstag geschenkt bekommen habe ich Le petit prince, zu Weihnachten Verräter wie wir, mit dem ich fast durch bin, dann liegt noch ein Büchlein über Typografie auf dem Stapel, mein fast durchgearbeitetes Buch über Fotografie, mein neuer Reiseführer Paris, usw. Aber ich liebe Bücher, sie zu besitzen, sie zu lesen, sie zu benutzen. Und deshalb freue ich mich über jedes Buch, das den Stapel größer macht und mir Kopfarbeit beschert.

30. Januar 2011

week review

Oh, das Wochenende war schön. Zu schön, als dass man die ganze Zeit fotografierend durch die Gegend läuft. Deshalb nur wenige Auszüge. Ansonsten vielleicht in ein paar Tagen, wenn der Film meiner analogen Kamera entwickelt ist.
Man, war es kalt. Aber die strahlende Sonne machte alles wett. Und viele neue Menschen habe ich getroffen. Ein Wochenende voller Kunst und gutem Essen. Aber hier der Gesamtrückblick:

gelebt: mein Halbjahreszeugnis bekommen, Reviergut Messe in Darmstadt, Stijl Winter 2011 in Mainz, Vernissagenrundgang von frankfurtkunstmitte
gedacht: nie wieder Projektwoche mit meiner Klasse
gewünscht: sechs Wochen in Paris, illustrieren können
geliebt: meinen neuen hübschen Rock
gefreut: über die Sonne, Aerobic gemacht und Freude dabei gehabt, Freunde meines Mannes kennengelernt, ehemaligen Arbeitskollegen zufällig getroffen
geärgert: über die Unzuverlässigkeit einiger Leute, Respektlosigkeit
gehört: Adele
geschaut: Burlesque
gegessen: leckeres, selbstgemachtes Chili, Sandwiches mit sauren Gurken, zu viel Schokolade
getrunken: Chai Latte, Chai Latte, Chai Latte, und noch mehr Chai Latte, grüner Apfeltee
ausgegangen: Basic Coffee, Café awake, Mc Donald's, Frühstück im Pomp, moloko
gekauft: ein Basic Rock, ein weicher heller Pulli, ein Frühlingsgefühle-Rock (in für mich ganz untypischer "bunter" Farbe), Handytasche von Selma auf der Stijl
geklickt: interiors porn
gesehen: Cowboys in der Ausstellung "O.K.Corral" von Marlon Wobst in der Galerie Greulich, Hausansichten in der Ausstellung "Areal" von Daniel Behrendt in der Galerie Leuenroth, DVD Cover in der Ausstellung "Old Boy" von Xue Liu im 1822 Forum, Illustrationen in der Ausstellung "A question answered with a quote" von Matthew Brannon im Portikus

Handytasche von Selma
das komplette Café vom Gartenfeldplatz auf der Stijl aufgebaut
"O.K.Corral" von Marlon Wobst in der Galerie Greulich
"Areal" von Daniel Behrendt in der Galerie Leuenroth
"A question answered with a quote" von Matthew Brannon im Portikus

ausgegangen: Stijl

Heute noch habt ihr die Möglichkeit, bei der Stijl Winter 2011 in Mainz, altes Postlager, vorbeizuschauen. Es gibt eine Dawanda Ecke, viel Skaterware, ganz viele T-Shirts, eine Tombola, alte Sofas und das komplett aufgebaute Café annabatterie.

25. Januar 2011

ausgegangen: Reviergut

Am Samstag war ich auf der Reviergut Messe in Darmstadt und habe folgende Impressionen mitgebracht. Besonders gut haben mir die Illustrationen von Sascha May gefallen. Am besten schaut ihr auf der Homepage vorbei.


24. Januar 2011

gefragt

"Heute werde ich etwas bloggen! Ich weiß nur noch nicht was... Jemand eine Idee?"


Diese und ganz ähnliche Sätze lese ich immer wieder auf Blogs oder als Statusmeldungen auf Facebook und Twitter. Erst gestern die obenstehende Nachricht. Und erneut frage ich mich, wie es sein kann, das solche Blogs überleben. Anscheinend haben diese Mädels ein uninteressantes Leben, kein Geld für neue Klamotten, eine defekte Kamera und somit nicht die Möglichkeit, sich in der Umkleidekabine zu fotografieren oder sie haben schlicht und einfach nichts, womit sie sich gedanklich beschäftigen. Welche Intention haben denn diese Bloggerinnen? Nach solchen Aussagen scheint es mir, als ob es ihnen nur darum gehe, einen gewissen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad zu erlangen. Und es wirft die Frage auf, in wie fern das eigene Blog als Ausdrucksmittel, Persönlichkeitsentfaltungsmöglichkeit oder Inspirations- und Abladestelle gesehen wird und wie damit die Bloggerschaft, auch auch gerne die diversen Bloggenerationen, sich selbst kennzeichnet oder in Frage stellen stellt. Und ob sie noch ernst zu nehmen ist.

21. Januar 2011

notiert


Morgen und übermorgen findet in der Knabenschule in Darmstadt die Messe Reviergut statt.

"Über 30 Talente aus dem Revier, zeigen und verkaufen Ihre besten Stücke. Zu Musik und Verpflegung gilt es ausgiebig zu shoppen und Kontakte zu knüpfen."



Der Eintritt ist frei, geöffnet ist von 12 bis 20 Uhr.

cu there

20. Januar 2011

houses



Ui, wie toll... Häuserfassaden auf einer ganz anderen Art und Weise
die Abdrücke abgerissener Häuser auf der Seite von bestehenden Häusern

18. Januar 2011

geklickt

betsi hat jetzt einen Tumblr, um alles andere, das sie beschäftigt oder beeindruckt, loszuwerden
suivons, s'il vous plaît

Hinterhöfe

Es war eine kleine Seitentür gewesen, ähnlich wie die, durch welche man in dem alten Hause auf den ruinenhaften Hinterhof gelangte. Der Hinterhof war natürlich verschwunden und überhaupt alles so verändert, daß ich mich auf einem mir vollkommen fremden Terrain in einer ganz neuen Umgebung befand.
Friedrich Spielhagen







geknipst


numéro trois
ein Blick aus dem Fenster

17. Januar 2011

geknipst


numéro deux

geknipst



Nur drei Fotos wurden von meinem letzten Versuch mit meiner neuen Contaflex entwickelt. Und diese sind ziemlich stark überbelichtet. Ich bin erstmal wieder dazu übergegangen, mit der Nikon zu fotografieren.

16. Januar 2011

Schattenspiele

the weather was beautiful today and I walked trough Mainz and captured many shadow plays with my camera


11. Januar 2011



Ich bin herumgelaufen. Als ich mich müde fühlte, bin ich in dieses Café gegangen und bin eingeschlafen.
aus Der Ekel, Sartre

10. Januar 2011

Sie haben Post!


Heute bekam ich Post. Liebe gratie, herzlichen Dank! Ich freue mich total über dein Päckchen!
Die Schoki-Koalas genieße ich, wenn ich wieder gesund bin und eine Aufgabe für das hübsche Notizbüchlein lasse ich mir noch einfallen. Ich freue mich riesig, die tollen Rezepte aus dem GU Buch "Geschenke aus der Küche" auszuprobieren. Gespannt bin ich schon auf die Rosmarin-Ofentomaten im Glas, der grüne Tomatenketchup und den marinierten Ziegenkäse... mh, das wird gut. Hier ein kleiner Einblick in das Buch. Ich werde von den Kochversuchen berichten!

9. Januar 2011

nothing else



das Lied bewegt mich, auch wenn es nicht am Text liegt
die Stimme von Sophie Hunger ist gewaltig und Erik Truffaz spielt traurig-schön
man möchte weinen und gleichzeitig aufbrechen und etwas Neues beginnen



Spiegelbild

5. Januar 2011

geklickt: Convoy


Das Wort Inspiration gebrauche ich nicht so gerne. Denn sobald man bloggt, stößt man so häufig auf dieses Wort, so inflationär gebraucht. Und heute trifft es aber genau das, was ich erlebe. Wenn ich mich mit den Mädels in der Annabatterie treffe und meinen Kopf von allen Dingen freimachen kann, mich unterhalte, dann auf eine Vernissage gehe und anschließend bei guter Musik durch die Blogs ziehe, fühle ich mich frei von Nebensächlichkeiten, offen für Neues und auch inspiriert.


Gestoßen bin ich heute auf die wunderbare Seite Convoy. Die gesamte Aufmachung gefällt mir sehr gut, so schön clean. Die gesposteten Fotos handeln von alten Kameras, Inneneinrichtung, Jeans, Regalen, hübschen Portraits, Fahrrädern und Schuhen. Ein Sammelsurium, das irgendwie so gut zusammenpasst.


Wenn ich so viele Bilder auf einmal sehe, dir mir so gut gefallen, dann wünsche ich mir sehr, jetzt schon gute Fotografiekenntnisse zu haben, mit Leuten Kontakt zu haben, die in wunderbaren Wohnungen leben und noch mehr den Blick für die Besonderheiten zu haben. Vielleicht aber auch von gewissen Denkstrukturen und Konventionen loszukommen. Dinge, die mich inspirieren, ändern mich nicht gleich. Aber dennoch habe ich dann den Wunsch, weiterzukommen, mehr zu lernen und manche Dinge zu übernehmen.


alle Bilder via Convoy


Mein Herzschmerz-Lied für heute kommt von Coeur de pirate: Comme des enfants. Die Melodie und das Video sind einfach zum Lieben.

4. Januar 2011

ausgestellt

Gleich zwei Ausstellungseröffnungen innerhalb des Januars in der Ringstube.

Die Bachelorarbeiten der Kommunikationsdesign Studenten der FH Mainz werden ab heute bis zum 08. Januar gezeigt.
Vernissage heute, 04. Januar um 19 Uhr


Am 12.01.2011 findet um 19.00 Uhr die Vernissage der Ausstellung "hier kommt curt" statt.
mit Christof John, Ulrich Pester, Ralph Schuster, Tobias Maring

vergebens



Ich hatte sofort zwei Kodak Filme gekauft, extra nur vierundzwanzig Bilder, damit ich sie schnell entwickeln lassen kann, einen gleich eingespannt und bin tagelang durch die Stadt gelaufen, habe Szenerien gesehen und geknipst, hatte das perfekte Licht, genügend Zeit - und ich freute mich auf die Fotos. Bis ich dann bemerkte, dass die Aktionen umsonst waren, der Film kaputt war. Nun fehlt es mir etwas an Motivation.

3. Januar 2011

gelesen


Paris wird dank seiner wandelbaren Schönheit, der Patina seines Alterns, dem Ineinandergewachsensein seiner auf uns überkommenen gemäuer aus lang verklungenen Zeiten zu einemm wahren Schatzspeicher für entdeckungsberauschte Kinder.
Jean Cocteau


Ich war zum allerersten Mal im Second Hand Laden Oxfam in der Altstadt und habe zwei wunderbare Bücher gefunden. Einmal ein Paris Reiseführer vom Walter-Verlag. Das Buch beinhaltet nützliche Hinweise, einen ausführlichen Werdegang der Stadt von den Kelten bishin zur Gegenwart, Sehenswürdigkeiten, Tips zum Ausgehen sowie Beschreibungen zu jedem einzelnen Arrondissements. Außerdem gibt es zahlreiche hübsche Fotos. Der Reiseführer ist sehr persönlich geschrieben und es hat ein ganz wunderbares Format. Ich freue mich schon sehr, es bald zu lesen.
Das zweite Buch ist ein Ratgeber für Fotografie: Fotomotiv und Inspiration von John Hedgecoe. Eines meiner Ziele für dieses Jahr ist es, meine Fotografiekenntnisse auszuweiten. Und dazu gehören (leider) auch die Basics. Dieses Buch erklärt alles von Belichtung und Schärfe bis hin zu den Möglichkeiten des Bildgestaltung. Für mich momentan also genau das Richtige.
So viele Bücher warten gerade auf mich. Eins nach dem anderen.