den Augenblick erkennen, den Moment erleben

12. April 2010

Madrid VII - Museumslandschaft

Wie ich hier bereits berichtete, hat Madrid eine große Museumslandschaft mit weltbekannten Museen. Uns verschlug es in das Museo del Prado und in das Reina Sofia. Ein Tip, den ich gerne vorher noch loswerden möchte, geht an alle Studenten: Solltet ihr unter 25 Jahre alt und EU-Bürger sein, habt ihr freien Eintritt in diesen beiden Museen!
Das Museo del Prado ist eine Schatzkammer spanischer Meister. Kein Wunder, dass der Ansturm groß war und man einige Stunden anstehen musste. So schlau wie wir waren, stellten wir uns erst am Nachmittag an und warteten deshalb nur einer halbe Stunde. Am späten Abend kommt man sogar kostenlos rein. Die Hallen erinnern stark an den Louvre und es werden hier ebenfalls die alten Meister ausgestellt. Eine Vielzahl an Werken von Goya und Vélazquez finden ihren Platz im Prado, aber auch Werke von de Miranda, López, El Greco, Titian, Dürer, Rubens, usw. und ein Werk von Caravaggio können betrachtet werden.

Das Reina Sofia bietet eine willkommene Abwechslung zu den alten Kunstschätzen, denn das Nationalmuseum bietet in erster Linie einen umfassenden Einblick in die neuere spanische Kunst und zeigenössische Kunst, dh. zum Beispiel Surrealismus, Dadaismus, klassische Moderne, Kubismus. In den hellen Räumen ist eine enorme Picasso-Sammlung untergebracht, unter anderem auch Guernica, weiterhin zahlreiche Werke von Dalí, Juan Gris, González und Miró. Boetti, dessen Werke momentan auch im MMK Frankfurt hängen, hinterlässt seine Spuren im Reina Sofia ebenso wie Antoni, Laffón, Schlemmer usw. Eine Skulptur von Richard Serra befindet sich im Erdgeschoss. Aktuell läuft die Ausstellung "Hindsight" von dem deutschen Künstler Thomas Schütte, die ich weiterempfehlen möchte.
Auch wenn ich in der kommenden Zeit immer wieder einzelne Werke vorstellen werde, die ich in Madrid gesehen habe und die mich beeindruckten, sind Abbildungen auf keinen Fall ein guter Ersatz für eine Livebetrachtung. Die Farben erhalten eine ganz andere Intensivität. Deshalb, solltet ihr nach Madrid kommen, nehmt euch die Zeit und schaut euch diese Werke selbst an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen