den Augenblick erkennen, den Moment erleben

9. April 2010

Madrid VI - ausgegangen

An fünf verschiedenen Orten in Madrid findet man das Restaurant Lateral. Auf einem kleinen Platz in der Calle Fuencarral verbrachten wir hier einige Zeit bei Edelsprudel(!)wasser & Co. mit dem Beobachten der kauflustigen Leute. Da es uns an der Bar und draußen an den Heizpilzen so gut gefiel und uns, obwohl wir gar nicht hungrig waren, das Wasser im Mund zusammenlief, als wir neidisch auf die Teller unserer Nachbarn starrten, beschlossen wir, hier noch einmal zum Tapas-Essen zurückzukommen. Und die Tapas sahen nicht nur super aus, sondern schmeckten auch köstlich. Ebenfalls sind die Speisen sehr ansprechend auf kleinen Tellern angerichtet und die Cocktails in einem stimmigen Verhältnis gemixt. Die Kellner konnten leider nicht Englisch sprechen, gaben uns jedoch eine englische Speisekarte.

Bilder via

Zugegebenermaßen ist das Café&Té keine noble Adresse. Wie bunt zusammengewürfelt bekommt man hier alles von Waffeln bis hin zu Burger und Pasta. Die Burger sind leider nicht zu empfehlen, dafür aber um so mehr die Croissants. Allein in der Calle Goya sichtete ich drei dieser Cafés, aber das an der Ecke zur Calle Vélazquez ist das gemütlichste. Die Atmophäre hat weniger etwas von Fast-Food-Bude als den Charme von einem kleinen Pariser Café mit eng beieinanderstehenden Tischen.

Bild via

Ganz besonders empfehlen möchte ich die Panadería [h]arina an der Plaza de la independencia. Eine Website haben sie leider nicht. Und leider war das Objetiv unserer Kamera an diesem Tag kaputt. Denn das skandinavische Design der Räume, die puristische Einrichtung und die gesamte Helligkeit wollte ich zugern selbst fotografieren. Man bekommt hier leckeres Frühstück mit frisch gebackenen Broten oder etwas Süßes für den Nachmittagskaffee. Übrigens, harina heißt übersetzt Mehl.

Bild via

I´ve got three adresses where to go if you want to drink a coffee or eat something in Madrid. The first one is Lateral. On five different places in Madrid you can find the quite modern looking rooms, but I like the Lateral at Calle Fuencarral best. Our mouths were watering when we saw the delicious tapas. So the next day we sat one more time outside at the little Plaza and relished our meal. The second one is Café&Té. It isn´t a noble loaction, it reminds me of a fast-food-chain. But at Calle Goya at the corner to Calle Vélazquez there is a Café with small tables, which stand close side by side, like some parisienne cafés. And the croissants tasted so well. The last one is a special one, I think. ´[h]arina is a little bakery at Plaza de la Idependencia. Unfortunately my lens of my camera was broken since this day, so that I couldn´t take pictures of this great location with a strong scandinavian look. You can have breakfast here or get some sweeties for your coffee. I like this place so much. By the way, harina means flour.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen