den Augenblick erkennen, den Moment erleben

17. Januar 2010

Bright Trade Show



An diesem Wochenende fand die 10. Bright Trade Show in Frankfurt statt. Die Messe für Sneaker-, Skateboard- und Streetwear lockte Hunderte junger Menschen in die außergewöhnlichen Hallen des ehemaligen Polizeipräsidiums. Die Aussteller bauten in den vielen Zimmern auf vier Etagen ihre Ware auf. Es war also kein unübliches Bild, in den ehemaligen Waschräumen Tücher und Kappen zu entdecken oder auf den langen Gängen Tischtennis zockende Menschen zu sehen. Und natürlich durften die Skateboards nicht fehlen. Viele brachten ihre eigenen mit, um auf der Bowl oder kleineren Halfpipes zu fahren. Um nochmal kurz auf den Aufbau und den Ort der Messe zurückzukommen: Ich bin einfach begeistert von diesem wunderbaren Gebäude. Die Farbe blättert von den Wänden ab, es gibt tolle Fenstergemälde, Stuck und geschwungene Treppen mit schmiedeeisernem Geländer. Und es ist kein Fake, das sind Spuren der Geschichte, das Gebäude wird nicht "ver-vintaged".
Als Nicht-Skater habe ich einen guten Einblick in die Szene erhalten können. Es gibt klare Trends bei den Outfits inkl. Frisuren und Brillen, wie zum Beispiel bei den Jungs der 3-Tage-Bart, oder im Allgemeinen Nerd-Brillen und Mützen aller Art. Doch sind dies natürlich Trends, die in allen Szenen bekannt und vertreten sind. In der Kombination mit Hoodies oder Sneakers ändert sich jedoch die Wirkung.
Mit dem Ziel, mir hauptsächlich Women Clothes und Accessoires anzuschauen, hatte ich so meine Probleme, da die Männermode stark ausgeprägt ist. Dennoch wurde ich fündig, habe wunderbare neue Labels entdeckt und möchte Sie euch in gesonderten Posts vorstellen.
Mein Fazit: Ich kann die Bright nur weiterempfehlen. Die Location, die Orga, die einzelnen Labels, die Leute usw. waren super, es gab viel zu sehen und zu entdecken. Der Input durch Lookbooks, Magazine (das Bright Magazine habe ich hier schonmal vorgestellt) und Eindrücke ist enorm.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen