den Augenblick erkennen, den Moment erleben

28. Dezember 2009

gelebt

Einige Tage nach Weihnachten komme ich nun auch dazu, hier wieder zu schreiben. In diesen freien Tagen hat sich viel ereignet. Weihnachtsfeiern mit Familie und Verwandten mit selbstgemachten Pralinen und Treffen mit Freunden, wie z.B. Julia und Sandrine (Nouvelle-Vis) in Mannheim. Ich hoffe, ihr hattet auch eine schöne Zeit!

In den kommenden Tagen bin ich in Düsseldorf und werde dort ein Teil des Weihnachtsgeldes lassen ;-)

24. Dezember 2009

Weihnachtswünsche


Wochenlang versuchen Menschen, sich in Weihnachtsstimmung zu bringen. Man isst Plätzchen und Lebkuchen, geht auf den Weihnachtsmarkt und trinkt Glühwein. Kerzen werden angezündet und der Weihnachtsbaum aufgestellt. Im Radio läuft zum zwanzigtausendsten Mal "Last Christmas". Und die Menschen gehen Einkaufen. Geschenke müssen besorgt werden. Es bilden sich lange Schlangen vor den Kassen, die Versandhäuser haben Hochbetrieb und Pakete türmen sich. Bei mir kommen zusätzlich Proben für die Weihnachtsgottesdienste mit der Band und dem Chor dazu. Die eigentlich besinnliche Zeit wird so oft zu der stressigsten Zeit des Jahres. Und man hat selten die Möglichkeit darüber nachzudenken, was Weihnachten bedeutet... Wenn ich all den Stress des Weihnachtstrubels bei Seite schiebe, bleibt noch so viel mehr übrig. Ein Fest der Freude im Familienkreis. Sich mit den Geschenken gegenseitig überraschen. Und der eigentliche Sinn von Weihnachten. Ein Geschenk Gottes für die Menschen.


In diesem Sinne, wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest

und lasst euch schön beschenken!

Päckchen

Außer Geschenkpäckchen hat der Postbote in dieser Woche auch meine H&M Bestellung gebracht. Leider passten mir die so heiß von mir benötigten Jeans und Chinos nicht, sodass ich nur diese Glanzstücke mein Eigen nennen kann. Neben meiner recht dunklen Garderobe macht sich das Seidenkleid sehr gut und ich freue mich auf die Kombinationsmöglichkeiten. Beim grauen Strickrock muss noch etwas überlegt werden, doch wird es wohl auch bald im Schrank hängen.

22. Dezember 2009

gewünscht und geliebt

...und was wünschst du dir?
Der Onlineshop Anthropologie wird mich irgendwann sehr arm machen. Zum Glück halten mich momentan die Versandkosten von 25 € ab, hier zu bestellen. Denn sonst müsste ich einen Kredit aufnehmen.

20. Dezember 2009

Mädchenflohmarkt die Erste

Liebe Leute,
am 10.01.2010 findet in Aschaffenburg ein Flohmarkt nur für Mädchen statt! Verkauft werden Klamotten, Schmuck, Deko, Haushaltsartikel, Kosmetik und alles andere. Bei kleinen Häppchen, Getränken und viel Musik könnt ihr also für kleines Geld shoppen, bis die Tüten reißen. Und das bei freiem Eintritt.

Cu there.

18. Dezember 2009

bekleidet

einfach perfekt und umwerfend diese Kleider... hier stimmt einfach alles.
Gefunden habe ich sie bei Gestuz. Ich suche jetzt nur noch nach einem schlagkräftigen Argument, dass ich mir diese Kleider auch kaufen und leisten kann. (Preise: 109,95€/249,95€/109,95€)

17. Dezember 2009

vorher / nachher

Nachdem wir über ein Jahr auf Matratzen auf dem Boden schliefen, war die Anschaffung des Betts und der Matratze überfällig. 100 Anrufe und Emails später konnten wir vor ein paar Wochen alles aufbauen. Hinzugekommen sind seitdem Gardinen und ein paar Kleinigkeiten.

16. Dezember 2009

geknipst

für mich neu entdeckt und bei notwendiger Ablenkung genutzt: laphotocabine.com

moments


- Geschenke kaufen + bestellen , Geschenke verpacken, Geschenke bekommen
- Kinderpunsch auf dem Weihnachtsmarkt trinken
- Urlaub buchen, Route planen, Highlights raussuchen
- Klavier üben, mit Band proben
- Silvesterplanungen am Laufen
- wohin ich auch blicke - überall Babys und Kinder
- Bestätigungsmail bekommen und auf die andere noch warten

Bild via brookmanharris

14. Dezember 2009

Märchen aus Farbe

Die Werke von Gustav Klimt haben irgendwie eine magische Wirkung auf mich. Ich kann nicht sagen, ob es daran liegt, dass ich den Spielfilm "Klimt" gesehen habe und die Lebensgeschichte nicht nur aus Wikipedia kenne. So oft ich mir aber seine Bilder ansehe, verliere ich mich in ihnen.

Bekannt ist der Vertreter des Wiener Jugendstils vor allem durch das Ölbild "Der Kuss" (1907/1908). Ob in Kalendern, auf Teedosen oder als Hochzeitskarten - wir haben das Bild schon unzählige Male gesehen. Zwei Liebende vor einem goldenen Hintergrund, die Frau legt den Kopf zurück und der Mann wird sie im nächsten Moment küssen. Also ein typisches Werk der "Goldenen Periode", in der Klimt besonders viel mit Goldfarben und echtem Blattgold arbeitete. Man vermutet, dass es sich bei diesem Paar um Gustav Klimt selbst und seine Lebensgefährtin Emilie Flöge handelt.

Von ihr ist außerdem bekannt, dass sie gemeinsam mit ihrer Schwester Helene erfolgreich einen Modesalon namens "Schwestern Flöge" in Wien führte. Zeitweise war dieser Salon eines der beliebtesten Treffpunkte modebewusster Damen dieser Tage. Sie vertrieb hauptsächlich konventionelle Mode, doch führte sie auch die "Reformkleider" ein. Diese wurden ohne Korsett getragen, was damals revolutionär war. Auch Klimt entwarf hierfür Kleider. Ein Beispiel ist das oben gezeigte Bild. Emilie Flöge ließ sich von Klimt in einem von ihm kreierten Kleid malen. Auch wenn es nicht das erste Portrait von Emilie ist, hat dieses Bild eine besondere Ausdruckskraft. Eine galante Dame mit roten (erhitzten?) Wangen, eine selbstbewusste Pose und eine blaue Robe, die durch die goldenen Elemente etwas Festliches erhält.

Dieses Portrait hängt nun im Historischen Museum in Wien und gehört zu meinem Pflichtprogramm beim nächsten Wien-Trip. Für allgemeine Infos zu Klimt und seinen Werken empfehle ich den Spielfilm "Klimt" (2006, John Malkovich als Gustav Klimt und Veronica Ferres als Emilie Flöge) sowie das im Prestel Verlag erschienene Buch "Gustav Klimt - Märchen aus Farbe".

any ideas?

Zum Ende des Jahres geht es noch einmal raus aus der Heimat und auf nach Düsseldorf. Obwohl ich dort schon ein paar Tage war und bin jetzt ein wenig auskenne, freue ich mich natürlich auch auf eure Tips. Wohin sollten wir unbedingt gehen? Habt ihr Event-, Gastro- und Shoppingtips?!

10. Dezember 2009

gelesen: Bright Magazine


Das Bright Magazine bietet mir momentan neben dem Comic "Calvin und Hobbes" Lesestoff. Herausgegeben wird es von den Kreativ Direktoren Thomas Martini, Marco Aslim und Eric Conyers, den Organisatoren der Bright Tradeshow. Das Streetwear Magazin handelt von kreativen Köpfen, von Machern und bietet einen guter Einblick in die Szene durch Texte, Fotos und News.

9. Dezember 2009

my new cardigan

Wie hier schon berichtet, habe ich mir am Samstag eine wundervolle Strickjacke von Matix gekauft. Der Stoff ist sehr weich, der Tragecomfort unheimlich hoch und der Schnitt plus die Taschen gefällt.

Liebe Strickjacke, dich führe ich nun öfter aus.

geshopt: Bitter & Zart

Meine heimliche große Leidenschaft ist Schokolade. Weniger in flüssiger als in fester Form und am Liebsten zum Kaffee. Doch Gewohnheiten hin oder her, man stecke mich in eine Chocolaterie und lasse mich eine halbe Stunde allein - entweder ich raube den Laden aus, oder ich bin höchst deprimiert, da ich schließlich auch auf meine Linie achten muss. Wie gut ist es dann, wenn man einen Grund hat, einige Kleinigkeiten zu kaufen. Morgen morgen muss nämlich mein Wichtel meine Leidenschaft mit mir teilen. :)

Gekauft habe ich diese wunderbare Weihnachtsschokolade und das Schokoladentrinkpulver im Bitter & Zart in Frankfurt. Kombiniert werden diese Köstlichkeiten mit zwei Roibusch-Tees.

Der kleine Verkaufsladen in der Domstraße ist voll von Schokoladentafeln, Pralinen, Schokoladencremes und Geschenkideen. Das Personal ist sehr freundlich und konnte mir gut weiterhelfen. Und der Verkaufsraum ist hübsch gestaltet, mit antiken Kassengeräten und aktueller Weihnachtsdeko.

Sollte jemand nicht die Möglichkeit haben, sich selbst ein Bild von dieser Chocolaterie machen zu können, der kann sich die Spezialitäten im Onlineshop kaufen oder sich die Schaufenster im Blog anzuschauen.

8. Dezember 2009

Label: CLOSED

Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken bin ich wiederholt auf den Onlineshop von Closed gestoßen. Das Label zeigt auf ihrer Homepage schon die ersten Bilder der Spring/Summer 2010 Kollektion sowie ein lebensfrohes Video mit den beiden Models.

Besonders gut gefällt mir an der Kollektion, dass die Stoffe und Farben aufeinander abgestimmt sind und uns jetzt den Frühling herwünschen lassen. Die warmen Farbtöne animieren mich förmlich dazu, meinen hauptsächlich aus schwarzen und grauen Kleidungsstücken bestehenden Kleiderschrank mit einer paar Teilen dieser Kollektion aufzustocken. Außerdem steht in der Denim-Serie wirklich die Jeans im Vordergrund. Hübsche Schuhe und ein weißes T-Shirt lassen das Outfit perfekt aussehen.

Bilder via Closed

6. Dezember 2009

geshopt: KPP Showroom Sale

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)
Am Samstag veranstaltete die KPP Agentur ein Showroom-Sale im ehemaligen Polizeipräsidium in Frankfurt. In den großen hellen Räumen wurden Kollektionsstücke wie Hoodies, Sneakers und Shirts von diversen Labels (giogoi / lakai / matix / fenchurch / bobbie burns / jim rickey) verkauft. Eine tolle Atmosphäre schafften nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch die jungen Verkäufer, die Küche, die spielenden Kinder und der kleine Hund. Bei der groeßen Auswahl fiel es schwer, schnell eine Entscheidung zu treffen. Gekauft wurden dann aber zwei Oberteile und Schuhe für meinen Bruder. Ein großes Dankeschön für das Wasser und die freundliche Beratung! :)

3. Dezember 2009

gesehen

Das Label Jennifer Behr ist bekannt aus der Serie "Gossip Girl", da Leighton Meester alias Blair Waldorf einige dieser Haarbänder trägt. Außer diesen hübschen Bändern vertreibt Jennifer Behr jedoch auch Gürtel, Haarspangen und Brautschmuck.

Die Kollektion ist besonders edel. Die Accessoires werden aus hochwertigen Materialien gefertigt. Kristalle und Perlen sind auf Seide und Satin bestickt. Das zeigt sich jedoch auch im Preis. Ab 69 Pds. sind die Bänder zu haben. Wer nicht darauf verzichten kann, hat die Möglichkeit mit dem Gutscheincode HOLIDAY20 20% auf die Kollektion zu erhalten.

2. Dezember 2009

ausgegangen

Das Konzert der Band Lyambiko am Montag, den 30.11.2009, bildete den Abschluss der Tour "Saffronia". Seit März tourte das Quartett durch ganz Europa und den USA und spielte vorwiegend in Clubs. Im Colos-Saal in Aschaffenburg traten sie nun diese Woche vor rund 150 Besuchern auf. In diesem kleinen überschaubaren Kreis kam das Gefühl auf, man erlebe die Musik hautnah mit.

Eingeleitet wurde der Abend mit dem sehr ruhigen und gefühlvollen Lied "I put a spell on you". Die Berliner Sängerin begrüßte das Publikum und stellte die Band vor: Marque Lowenthal am Klavier ist ein wunderbarer älterer Herr, der wie ein amerikanischer Professor aussieht. Er beherrscht sein Instrument perfekt und schreibt auch selber Lieder. Robin Draganic spielt den Kontrabass mit viel Leidenschaft und Heinrich Köbberling ist ein Meister an den Drums. Ob mit Sticks, Besen oder Fingern - der Rythmus wird von ihm angegeben.

Das Programm war eine recht bunte Mischung aus alten, bekannten Liedern und Stücken ihres aktuellen Albums "Saffronia". Das Verhältnis stimmte. Ruhige Balladen wechselten sich mit stimmungsvollen Popsongs ab. Der Stil, beeinflusst vom Soul, Jazz und Rumba, ist schwer zu kategorisieren. Ich als Jazzliebhaber hatte jedenfalls Vergnügen daran.

Im Vergleich zu ihren älteren Alben merkt man deutlich, wie sehr sich die Band verändert hat. Sie sind reifer geworden, die Sängerin setzt ihre Stimme perfekt ein. Und vor allem ist es das persönlichste Album. In einem Interview sagte Lyambiko: "Für mich ist Musik grundsätzlich etwas sehr Emotionales. Musik ist gleichzeitig eine Form der Sprache, mit der man Gefühle zum Ausdruck bringen kann. Eigentlich bedarf es gar nicht der Worte."

Dies spiegelte sich in ihrem gesamten Wesen wider. Die starken, humorvollen Persönlichkeiten, die Musik, die Lichtshow sowie das Publikum machten diesen Abend perfekt.

christmas collection

Bekannt für ihre tollen Lookbooks konnte ich mich kaum entscheiden, welche Fotos ich für diesen Beitrag nutzen sollte. In den üblichen Posen stehen und sitzen zwei zarte und grazile Damen in einem barocken Raum oder vor einer Skyline. Die perfekte Symbiose wird durch die Haltung erreicht. Die Fotos zeigen die elegante und geheimnisvolle Frau, die stark posiert und selbstsicher im Leben steht.

In dieser Christmas-Kollektion von Noa Noa dominiert vor allem die Farbe schwarz und gibt den Outfits einen glamourösen Charakter. Kombiniert werden Kleider mit Mänteln oder Strickjacken. Zu sehen sind auch wieder viele Rüschen an Hemden und Röcken sowie in der Taille gebundene Gürtel.

Die folgenden Fotos beweisen, wie sehr es dem dänischen Label gelungen ist, eine in sich stimmige Kollektion zu designen. via Noa Noa

1. Dezember 2009

No man is an island

Die aktuelle Kollektion des dänischen Labels Samsøe & Samsøe gefällt. Wie bei anderen Labels, die ich bisher vorgestellt habe, sind die einzelnen Kleidungsstücke trag- und kombinierbar. Die Schnitte sind klassisch und trotzdem aktuell und somit perfekt für den Büroalltag und für die Freizeit geeignet, ohne stereotyp zu wirken.

Die Kollektion weist verspielte und liebliche Komponenten auf, da Ruffles und Faltungen eingearbeitet, sowie warme Farben wie rosa und grau verwendet werden. Durch den Materialmix (z. B. Leder in grau und schwarz) wird das Romantische jedoch etwas aufgehoben und eine leicht progressive Seite deutet sich an.

Leider sind die Artikel in keinem Laden in Deutschland erhältlich. Die einzigen Shops befinden sich in Skandinavien. Aber: Im Onlineshop kann man sich die mittel- bis hochpreisigen Stücke bestellen und nach Deutschland liefern lassen.

Hier meine Lieblinge der aktuellen Kollektion: via Samsøe & Samsøe

leise rieselt der Schnee

Meine Weihnachtsvorbereitungen sind angelaufen. Am liebsten ist mir das Geschenke-Einpacken. Für die ersten Wichtelgeschenke habe ich das Packpapier ich mit gestempelten weißen Schneeflocken verschönert.