den Augenblick erkennen, den Moment erleben

18. Oktober 2009

je retourne vivre à Paris

Vor einem Jahr kaufte ich mir eine CD mit diversen Interpreten französischsprachiger Lieder. Darauf entdeckte ich die einmalige Sängerin Camille Dalmais, eher bekannt als Camille. Ihre ausdrucksstarke Stimme traf mich mit voller Wucht. Sie haucht, säuselt, kreischt und jauchzt und singt natürlich. Deshalb stellte ich ein paar Nachforschungen an und siehe da: vier Alben hat sie seit 2002 herausgebracht. Und ihr Stil hat sich in dieser Zeit verändert. Angefangen bei französischen, nicht altbackenen Chansons entwickelte sie sich und ihre Musik in eine poppige und recht experimentelle Richtung.

Ihr erstes Album war gefangen in den Fesseln des Chansons, ein Zerren an der Tradition. Frei und unbekümmert präsentiert sie sich nun. Es sei ein großer Schritt, den sie gemacht habe, würden ihr alle versichern. „Wenn ich heute auf mein erstes Album zurückblicke, dann ist das, als ob ich ein altes Foto von mir betrachtete: Ich erkenne mich wieder, aber es ist eine andere Epoche meines Lebens, menschlich und künstlerisch.“ (aus der Zeit)

Da mir die "alte Camille" sehr viel besser gefällt, empfehle ich Camilles erstes Album "le sac des filles". Wunderbare französische Chansons kann man hier hören, die eine besondere Lebensfreude verbreiten. Das Lied "Paris" ist das erste Lied, das ich von ihr gehört habe und es versetzt mich immer wieder zurück nach Paris. Diese Stadt, die so vielseitig ist und Inspiration verleiht, wird hier zwar als Stadt der Metroschächte und des verfärbten Wassers beschrieben, doch möchte die Sängerin in dieser Stadt bleiben bzw. zurückkehren.

Das Video kann man sich hier anschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen