den Augenblick erkennen, den Moment erleben

11. September 2009

gesehen


Truman Capote (* 30. 09.1924 in New Orleans; † 25.08. in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Schauspieler. Seine zur heutigen Zeit noch wohl bekanntesten Werke sind zum Einen "Frühstück bei Tiffany" und "Kaltblütig". Das Buch "Kaltblütig" handelt von einem Mord einer vierköpfigen Farmerfamilie in Holcomb, Kansas. Capote recherchierte sechs lange Jahre für dieses Buch und schuf aus diesem Stoff einen der ersten dokumentarischen Romane. Damit wurde er zum Wegbereiter eines neuen Genres, des New Journalism. Das Buch wird 1966 zu einem Bestseller. Der Independentfilm "Capote" aus dem Jahr 2005 wurde von dem Regisseur Bennett Miller gedreht und basiert auf die Biographie Capotes´ von Gerald Clarke "A Biography". Inhalt ist die Recherchearbeit Capotes´ für den Roman "Kaltblütig".

Ich habe den Film vor einigen Tagen geschaut und bin immer noch am Grübeln. Zum Einen ist da die Story - traurig, hart, fassungslos. Zum Anderen die wunderschönen Bildausschnitte, die Landschaften und die unendliche Ruhe. Und die dritte Sichtweise fällt auf das Leben von Truman Capote. Skrupellos und zeigt doch Gefühle. Ein Exzentriker, ein Genie, ein Verrückter?!

Was meint ihr? (Am besten eine eigene Meinung bilden und den Film schauen.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen