den Augenblick erkennen, den Moment erleben

19. Januar 2016

Januarlieblinge


Der Januar gibt mir zwar mehr als nur einen triftigen Grund, ein wenig betrübt zu sein, aber ich habe mich ganz einfach dazu entschlossen, dass mich negative Nachrichten und kleinere Pannen nicht mehr so aus der Bahn werfen wie im letzten Jahr. Ich möchte gelassen und glücklich sein - und das nicht nur, wenn alles glatt läuft. Bisher gelingt es mir sehr gut und ich hoffe, dass diese SelbstverarscheStrategie auch weiterhin funktioniert. Wird sie ganz sicher. :)

Neben diesen Widrigkeiten gibt es nämlich viele schöne Kleinigkeiten, die diesen Januar besonders gut machen.


Seit den Weihnachtsferien komme ich (endlich!) wieder regelmäßig zum Lesen. Und nach jeder Durststrecke frage ich mich, warum ich mir nicht schon viel früher die Zeit zum Lesen genommen habe. Aber nun bin ich endlich mit der Odyssee durch, habe Balzac's Le Colonel Chabert gelesen und schmöker mich, neben wichtigen Unibüchern, durch einen historischen Liebesroman mit dem Titel Madame Picasso. Das Buch war ein Geschenk zum Geburtstag und es war beinahe ein Sinnbild dafür, sich wieder bewusster Zeit für Bücher zu nehmen. Kurz zurück zur Odyssee, dessen Lektüre beinahe einer wortwörtlichen Odyssee glich: Nach Monaten konnte ich mich aufraffen, mehr als nur drei Seiten am Stück zu lesen und war dann zum Schluss so gefesselt von den Zeilen, dass ich in jeder freien Minuten las.

A propos Unibücher. Bei der Vorbereitung auf eine Exkursion ins MMK in Frankfurt beschäftigte ich mich mit den Videoarbeiten der Künstlerin Rosemarie Trockel. Es machte richtig Spaß, mich in ihr Oevre einzuarbeiten, da ich bis dato nur einige wenige "Strickbilder" gesehen hatte. Durch meine Recherche bin ich auf den wunderbaren Ausstellungskatalog when now is minimal gestoßen. 2013 zeigte das Museion Bozen in Zusammenarbeit mit dem Neuen Museum in Nürnberg und der Sammlung Goetz aus München Arbeiten, die auf die Auswirkungen der Minimal Art auf zeitgenössische KünstlerInnen verwies. In diesem Zusammenhang tauchten auch einige Arbeiten von Trockel auf. Unter anderem war das Video Parade (1993) auf der Außenfassade zu sehen. Da ich im letzten Semester ein ganzes Seminar zur Minimal Art besuchte und sowieso persönlich ganz begeistert von den Arbeiten bin, fand ich diese Bezüge sehr spannend. Und dann noch etwas: Essays zu lesen, die einfach alles auf den Punkt bringen, ist Gold wert. Ich habe mir schon Karsten Löckemanns Text Vom Kanon zum Phönomen? Die Minimal Art zwischen Abgrenzung, Diskurs und Revival aus dem Ausstellungskatalog kopiert, damit ich dort immer wieder die Gedanken nachlesen kann. Es ist großartig, so besonders gute Literatur zu finden. Und der Umschlag macht natürlich auch einfach nur gute Laune.

A propos Bücher und Madame Picasso. Es gibt ja so unglaublich viele spannende Phasen in der Welt-, Kultur-, Kunstgeschichte und ich sauge förmlich alles auf, das sich mit den Avantgarden bzw. der Kunst der Moderne beschäftigt. Auf Arte bin ich durch Zufall auf eine 6-teilige Dokureihe gestoßen, die mir ziemlich gut gefällt. Die Abenteurer der modernen Kunst beleuchtet die Koryphäen der Pariser Kunstszene, die Zusammenhänge und Zeitgeschichte. So weit ich es beurteilen kann, sind alle Fakten korrekt. Und sie ist auch für Nicht-Kunsthistoriker interessant. (Und es geht natürlich um Paris.)

A propos Paris. Mich macht es im Januar auch besonders glücklich, dass ich nun ENDLICH konkrete Pläne für den nächsten Paris-Trip habe. Yeah. Mein Spardose (ihr erinnert euch?) ist dank Weihnachten und Geburtstag und konsequentem Sparen gut gefüllt und ich kann das Geld auf den Kopf hauen. Es bleibt sogar noch was übrig für Cappuccinos, Kosmetikprodukte und Kleidung.


A propos französische Kosmetikprodukte. (Mensch, dieses Mal passen die Themen ja richtig gut zueinander...) Im Dezember habe ich bei Hannahs Adventskalender ein unglaublich tolles Wellness-Set von Clarins geschenkt bekommen/gewonnen. Ich liebe jede einzelne Tube, die ich nun besitze. Die Handcrème steht stellvertretend für mein lieb gewonnenes Set, das ich nun täglich nutze. Kennt ihr den typischen Clarins Duft? Und die Crèmes und das Öl ziehen so fix ein, dass ich mich nach dem Duschen blitzschnell wieder anziehen kann.

Ha, perfekte Überleitung. A propos Kleidung. Die Weihnachts- und Geburtstagsmänner brachten nicht nur das nötige Kleingeld für meinen Paris-Trip, sondern beschenkten mich auch mit Scheinen zum Shoppen. Unter anderem habe ich bei COS diese wunderschöne Bluse aus Seide erstanden. Sie fühlt sich traumhaft an und hat einen tollen Schnitt, der sich aber erst beim Tragen wirklich entfaltet. Ich frage mich zwar noch immer, wie ich auf die Idee kam, eine weiße Bluse zu kaufen (und ich suche ab jetzt schon Gelegenheiten, in denen ich sie tragen kann. Nein, nicht auf dem Spielplatz.), aber ich bin ganz verliebt in sie.

Zu guter Letzt macht mich glücklich, dass ich wieder die Möglichkeit hatte, Ausstellungen zu sehen. Dass ich ins Museum gehen kann, bedeutet für mich viel mehr als einfach nur zusätzliche Bildung. Und ich bin so dankbar, dass sich Gelegenheiten auftun, in denen ich voller Konzentration durch die Räume laufe, mir Gedanken dazu machen kann und die Kunstwerke auf mich wirken. Nicht nur bei der Exkursion ins MMK, sondern zum Beispiel auch bei der Ausstellung Hello, I love you von Daniel Richter in der Schirn Kunsthalle wurde mir wieder bewusst, wie falsch ich manchmal mit meinen Einschätzungen über Ausstellungshäuser und Künstler liegen kann. Ich habe viel gelernt und viel Inspirierendes gesehen und war tatsächlich ganz fasziniert von Richters neuen Arbeiten. Leider ist die Ausstellung schon vorbei.


Das klingt doch nach einem ziemlich guten Januar, oder? Was macht euren Januar gut?


Kommentare:

  1. Auch ich habe mir gerade endlich mal wieder Zeit zum Lesen genommen und freue mich über so viel Input von dir. Nach wie vor macht es mich so froh, die Begeisterung herauszulesen wenn du von der Kunst(geschichte) schreibst - es ist so schön zu beobachten, wenn jemand sein Fach so liebt! Danke auch für die spannenden Links zu diesem Thema - und weniger dafür, dass du mich an den COS Sale erinnert hast ;) Bis bald (?)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir für die Worte. Der Cos-Sale ist immer gefährlich und es gibt so viele Teile. Glücklicherweise hat mir nur ein Teil richtig gepasst :-)
      Auf jeden Fall bis bald!

      Löschen