den Augenblick erkennen, den Moment erleben

6. Juli 2015

von einem Kalender ohne Leerstellen


Puuh, ich saß gestern Abend - sowieso schon von der Hitze und der stickigen Luft in der Wohnung erschlagen - ziemlich gedankenverloren vor meinem Kalender. Allein im Juli finden sechs Ausstellungseröffnungen statt, die mich wirklich sehr interessieren, zwei Presseveranstaltungen, vier private, tolle Events, ein paar ganz allgemeine Bürokratieangelegenheiten und das große Problem: drei Klausuren. Ich bin ein wenig ziemlich entsetzt. Ein klassischer Fall von Fehlplanung. Wie, um alles in der Welt, soll ich das alles unter einen Hut bekommen? Ganz ehrlich?! Nicht mal mit den geplanten Nachtschichten komme ich all meinen to do's hinterher. Und dabei sind Familie und Freunde, geschweige denn der Blog noch gar nicht eingeplant. Und Mensch, das ist so ärgerlich, denn eigentlich sprudeln wieder so viele Ideen und Gedanken. Jetzt wäre wieder der richtige Zeitpunkt, um zu schreiben und die vielen Dinge, die durch den Kopf gehen, abzutippen. Wie ich diese Situation lösen soll?! Keine Ahnung. Ich hoffe auf Stundenplanausfälle, einen viel schlafenden kleinen Menschen, geduldige Freunde und Leser, viel Energie und ein bisschen Glück bei den Klausuren.

Ich versuche nun, mich nicht allzu sehr von diesen Umständen stressen zu lassen, die Nachmittage mit Anton zu genießen und mich dann zu melden, wenn die Zeit es mir erlaubt.

Habt es schön.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen