den Augenblick erkennen, den Moment erleben

19. März 2015

Paris in meinen Gedanken: der Pariser Stil


PARIS in meinen Gedanken - eine Woche lang teile ich meine Sehnsucht nach der wunderbaren Stadt mit euch. 
Ständig sammle ich Links und Berichte und stelle nun eine Auswahl davon zusammen. 


Der Pariser Kleidungsstil übt schon lange eine gewisse Faszination auf mich aus. Ich kann mich gut mit diesem identifizieren und fühle mich damit ein bisschen wie "zu Hause". Aber nehmt diesen Blogpost bitte nicht zu ernst, denn so ungern ich Fisch esse, so wenig bin ich eine Modebloggerin. Aber der Pariser Stil gehört einfach zu dem großen Themenkomplex Paris und da Kleidung ein (mir eher unwichtiges, aber sonst ganz) schönes Thema ist, will ich natürlich ein paar Gedanken dazu aufschreiben.

Da ich jetzt nicht gerade mit Exzentrik aufwarten kann, weil ich eher "schick" als sportlich bin, dunkle Farben gerne trage und Basics mag, fühle ich mich viel mehr mit französischen Frauen verbunden als mit den Berliner Damen, den Londonern oder den New Yorkern. Natürlich heißt das nicht, dass alle Frauen so aussehen, aber es ist doch ziemlich interessant zu beobachten, dass man einen gewissen Frauentyp auf den Pariser Straßen immer wieder sieht. Dieser ominöse Pariser Stil lässt sich häufig bei (schlanken?) Frauen mit dunklen, offenen, vielleicht leicht zerzausten Haaren finden, die eine schwarze Hose und eine dunkle Lederjacke tragen. Oft mit einer Zigarette in der Hand, einer tollen, sehr hochwertigen Tasche und einer tiefen Stimme.


Caroline de Maigret verkörpert so ziemlich genau diesen Typ Frau. Und es ist kein Wunder, dass ausgerechnet sie im September 2015 gemeinsam mit drei weiteren Autorinnen das Buch How to be Partisan wherever you are herausgebracht hat. Das Buch soll kein allzu ernstgemeinter Ratgeber sein, doch stecken hinter dem Witz auch viele Wahrheiten. So kann ich nach Gesprächen mit Pariserinnen bestätigen, dass die Damen sehr stark auf die Qualität der Kleidung achten, dass sie anderen Frauen gegenüber manchmal ganz schön arrogant sein können und dass sie aufgrund ihrer Attitüde (was auch immer diese ist) besonders spannend und verrucht wirken. Hier ist ein Interview mit Caroline, in dem sie auf ein paar Details in ihrem Buch eingeht. Und auf ihrem Tumblr gibt es z. B. dieses, dieses und dieses Outfifoto, in denen sie seeehr französisch aussieht.

Carin, die ich gestern schon in der Linkliste vorstellte, schreibt in mehreren Artikel über den Kleidungsstil der Pariserinnen. Sie greift nicht nur auf, dass das Layering der Schlüssel zum Stil seien, sondern erwähnt auch, dass man mit Schal und Trench immer gut angezogen aussieht. Flache Schuhe gehören auch dazu.

Und dann schreibt sie Folgendes:
Keep it simple and chic, and make it look as though you didn't spend more than five minutes in front of the mirror getting ready that morning (even though you technically did). Focus on interesting shapes and textures (preferably in muted colors) and you'll be fine - a stop at COS and &Other Stories is a must if you want to pick up a few tips about young and cool Parisian dressing. Stay away from too many embellishments and short dresses - basically anything that can be perceived as tacky. It might seem boring, but French women do wear a lot auf black. And gray. And maybe a little bit of white.

Oh, damit kann ich mich gut identifizieren!


Und Leia, diese hübsche Mami, schreibt, dass ihre Lösung das Mixen der unterschiedlichsten Kleidungsstücke ist. Ihre Outfits zeigen, dass sie das perfektioniert hat.

Auf dem Streetstyle Blog A love is blind fotografiert Sandra den Trubel vor den Modeschauen während der Fashion Weeks. Das französische Vogue Team ist ein Paradebeispiel des französischen Stils - schaut hier, hier und hier, und selbst die Besucher adaptieren den Stil wunderbar, z. B. die Britin Lily Donaldson und Sofia Sanchez Barrenechea.

Amelie hat in der letzten Woche einen schönen, persönlichen Text über das Faszinosum Pariser Stil geschrieben.


Es gibt zwei Onlineshops, die soo wunderbar sind. Bei Sézane könnte ich mich leerkaufen. Sie haben eine Essentials Abteilung, die wirklich tolle Basics anbietet. Diese Jeans macht nen Knackpo, das Breton Shirt passt sowieso perfekt dazu und vielleicht mal rote Loafer? Einen klassischen Trench oder einen Mantel würde ich bei Gerard Darel kaufen. Und dieses schwarze Kleid für jeden Anlass sowie diese Hose oder diese Cigarette Pants von L'art du basic und dieses sehr einfache, aber hochwertige Kleid, das so sehr nach Betti schreit.


Was sagt ihr zum Pariser Stil? Könnt ihr euch damit identifizieren oder seid ihr ein anderer Typ? Und wo kauft ihr die besten Basics? Habt ihr beispielsweise ein perfektes gestreiftes Oberteil gefunden?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen