den Augenblick erkennen, den Moment erleben

30. März 2015

gereist: Anton und ich zu Besuch in Stuttgart


Das ist mal wieder typisch Betti. Da komme ich endlich mal aus Mainz raus, habe Ferien, ein bisschen Geld und Zeit, fahre nach Stuttgart und besuche eine Freundin, erlebe eine großartige Zeit und mache nur in den letzten beiden Stunden Fotos mit meiner Handykamera. Die Spiegelreflexkamera wurde aufgrund von Übergepäck im Kinderwagen zu Hause gelassen. Aber dass ich dann trotzdem kaum einen Moment daran denke, auch mit meinem Handy Bilder schießen zu können, ist echt typisch. Naja, ich lebe halt im Moment, stehe nicht hinter einer Kamera, erlebe also die Augenblicke ganz bewusst. Haha. Und dann fällt mir zu Hause ein, dass es ja ganz nett wäre, ein paar Adressen für Interessierte weiterzugeben und ich habe kein Schaumaterial. Und, es ist eben auch so, dass ich mir die Orte viel besser merken kann, wenn ich sie einmal abfotografiert habe. Beim nächsten Mal bin ich also vielleicht wieder ganz touri-like in einer Stadt unterwegs und knipse was das Zeug hält. Wir werden es sehen.

Anton und ich waren letzte Woche zum ersten Mal alleine unterwegs. Wir waren natürlich schon häufig bei meinen Eltern oder in all den umliegenden Städten, aber so einen kleinen Mini-Urlaub haben wir noch nie gemeinsam gemacht. Wir nutzten also meine vorlesungsfreie Zeit endlich einmal aus und besuchten unsere Freundin Lisa.

Ich war schon einige Mal in Stuttgart, auch über Nacht und ich bin immer wieder gerne dort.







Wilhelma
Nachdem mir eine Freundin so viel von diesem Zoo vorschwärmte, nutzte ich unsere letzten Stunden, um den Affen, Pinguinen und Löwen einen Besuch abzustatten. Meine Freundin hatte nicht zu viel versprochen. Der Zoo ist auf einem Hügel angelegt und ist sehr weitläufig. Viele der einzelnen Häuschen sind im maurischen Stil gebaut. Und das sieht bezaubernd aus. Außerdem gibt es in diesem großen Park einen wunderschönen Magnolienhain, eine historische Gartenanlage und einen Schaubauernhof. Obwohl ich kein wirklicher Tierfreund bin, weiß ich nicht, was ich von halten soll, dass Tiere eingesperrt sind. Es geht oft natürlich um Artenschutz, aber wenn ich mir manchmal die kleinen Flächen ansehe, in denen so viele Tiere leben müssen, dann tun sie mir wirklich leid. Wenn ich diesen Gedanken aber ablege, dann habe ich viel Spaß im Zoo. Es ist großartig, Tiere live zu sehen - gerade mit einem kleinen Kind. Bücher alleine reichen einfach nicht aus. Wir hatten leider keine Zeit, uns auch die Pflanzen anzusehen, aber es gab auch so viele Highlights für uns. Die Affen natürlich, eine kleine Familie, die eng aneinander auf einem Baumstamm saß und sich lauste, ein Küken, das gerade aus einem Ei schlüpfte, die großen Pelikane, die schnell schwimmen und die vielen Vogelarten, die frei herumflogen. Eine ganz besondere Aussicht gibt es vom Bistro Belvedere. Am besten gelangt man ins Museum mit der U14, Haltestelle Wilhelma,

Hüftengold
Für mich ist das Café Hüftengold schon fast ein Klassiker. Es gibt Frühstück bis 16 Uhr, eine Abendkarte und leckeren Kuchen. Ich aß einen guten Apfel-Schoko-Nuss-Kuchen. Meistens gibt es auch genug Platz für einen Kinderwagen. Toll ist es auch, bei gutem Wetter draußen zu sitzen. In der Olgastraße 44, U Olgaeck findet ihr diesen Ort.






Staatsgalerie Stuttgart
Ein kleines Kunst und Kultur Programm ist für mich ein Muss. Zur Zeit findet die Ausstellung Oskar Schlemmer. Visionen einer neuen Welt statt. Eine ganz große Empfehlung! Wenn man sich monatelang mit einem Künstler auseinandersetzt, dann sind solche Ausstellungen natürlich noch viel interessanter. Die Staatsgalerie beherbergt außerdem das Archiv Oskar Schlemmers und hat somit einen besonders guten Zugang zu seinen Arbeiten. Die Staatsgalerie ist über die U-Bahn Haltestelle Staatsgalerie erreichbar.


Heusteigviertel
Für Kids gibt es am Mozartplatz einen kleinen Spielplatz mit Rutsche, Karussell und Wippe und ein bisschen Sand. Nicht besonders groß, aber völlig ausreichend, damit Kinder sich austoben können.
In einige Cafés konnten wir aus Zeitmangel gar nicht reingehen, aber die Herbert'z Espressobar sah sehr vielversprechend aus. Sehr hip, mit gutem Kaffee und coolen Leuten. Auch im Zimt & Zucker möchte ich beim nächsten Mal vorbeischauen. Das Restaurant Mozart3 bietet eine tolle Karte an und wäre perfekt für ein Date. Im Laden Studiotique findet das (Blogger-)Herz, alles was es begehrt und schon so lange im Netz anschmachtete. Papergoods, Schmuck, Einrichtungskram und Geschenkideen.












Kommentare:

  1. Es ist so schön, dass ihr da wart - und so toll, deine Tipps aus meiner Stadt hier zu lesen! Ich war ja tatsächlich selbst noch nie in der Wilhelma, aber wenn ich deine Beschreibung so lese und die Bilder sehe muss ich das bald ändern! Ihr seid jederzeit wieder herzlich willkommen, und dann gehen wir auch in die Erpressobar und ins Zimt & Zucker und überhaupt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, sehr gerne noch einmal. Deine Kochkünste haben wir auch sehr genossen!

      Löschen