den Augenblick erkennen, den Moment erleben

1. Februar 2015

gelebt


Ich glaube es kaum, der Januar ist nun auch rum. Im Semester rast die Zeit noch viel mehr als sonst. Weil ständig Abgaben und Termine sind und man für Woche zu Woche lebt. In diesem Monat habe ich kaum Fotos geschossen, weil mein Handy plötzlich ausgegangen ist und nun in der Reparatur ist. Mein aktuelles Handy macht furchtbare Fotos und die alten sind leider verloren gegangen.


gelebt: Wir genossen die erste Woche des Jahres, weil wir frei hatten. In der zweiten Woche bin ich direkt krank geworden - an meinem Geburtstag - und ich fiel erstmal aus. Und dann ging es direkt los mit Action und Lernen, Spielen und Anstrengungen. Der Sohnemann ist zur Zeit besonders gut drauf und wir haben gerade wirklich viel Spaß. Ich durfte mir ein paar Freiheiten und "me times" gönnen, war einen halben Tag auf einem Symposium zur figurativen Malerei der 80er Jahre in der BRD im Städel und lernte sehr viel dabei. Ich bin so gerne an der Uni und recherchiere dort für die Seminare und Hausarbeiten. Und es ist natürlich ganz großartig, wenn man dort seine Freunde oder Bekannte trifft. Ich habe wieder viel lernen müssen und diese Phase hält auch noch an. Mir fehlt die Zeit für so manches und ich hätte gerne etwas mehr freie Stunden. Aber wie auch schon in den letzten Monaten: eins nach dem anderen. Ich habe ständig Schnittblumen gekauft und ihren Anblick genossen. Wir waren wieder einmal in Darmstadt bummeln, obwohl ich es mir zeittechnisch nicht hätte leisten können und das tat so gut. Ich habe eine ehemalige Freundin nach dreieinhalb Jahren wieder gesehen, eine ukrainische Weihnachtsfeier mitgefeiert und Ziegen und Enten "Guten Tag" gesagt.
getrunken: ganz viel Tee, selbstgepresster Orangensaft und Gin Tonic
gegessen bzw. gekocht und gebacken: wieder das tolle Apfelbrot, wieder die leckeren weihnachtliche Cheesecake-Pies, im Mexico Lindo in Mainz Burritos (habe schon bessere gegessen), im Heilig Geist Ziegenkäse, und auch sonst Ziegenkäse mit Rosmarin und Honig. Mmmh.
geklickt: eine Zusammenstellung interessanter Artikel zum Thema Karriere und Studieren mit Kind, sehr viel Instagram
ausgestellt: Endlich wieder mehr Kunst! Einen Vorsatz, den ich umsetzen kann. Wir waren auf der Vernissage einer feinen Ausstellung unserer Freundes Simon, haben den Rundgang der Kunsthochschule Mainz besucht, ich bin durch die Sammlung der Gegenwartskunst geschlendert und habe mir ebenfalls im Städel die Ausstellung Fantastische Welten angesehen. Am letzten Tag haben wir es auch noch auf die Helene Schjerfbeck Ausstellung in der Schirn geschafft. 
gelesen: wieder sehr viel Fachliteratur und Auszüge von Yeats, Shakespeare und Kehlmann
gekauft: im Sale einen Kaschmirbullover, eine Strickjacke und ein hippieeskes Kleid
gewünscht: eine Vase für einen mittelgroßen Blumenstrauß
geärgert: über ein immenses Handychaos und starke Verpeiltheit und die daraus resultierenden Probleme mit nicht funktionierendem Handy, Vertragslosigkeit und ungültigem Personalausweis (ach, wenn ihr wüsstet, was das für ein Chaos ist...).
gefreut: dass ich wirklich viel geschafft habe: ein Referat, die Abgabe einer hausarbeitsähnlichen Aufgabe, zwei Klausuren, viel gelernt, viel gedatet (inkl. eines 22h Dates), für Praktika und Nebenjobs Bewerbungen geschrieben. Und dann habe ich so wunderbare Geschenke und tolle Geburtstagspost bekommen. Ich bin immer wieder begeistert, wie gut manche Menschen schenken können.
geliebt: Schnittblumen, überall Schnittblumen. Momentan ganz klassisch für diese Jahreszeit Tulpen in hellrosé und pink.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen