den Augenblick erkennen, den Moment erleben

1. November 2014

gelebt



gelebt: Wir haben fast jeden Nachmittag auf dem Spielplatz verbracht, mit Freunden, alleine, mit den anderen Babys. Am verkaufsoffenen Sonntag in Mainz bummelten wir durch die Stadt und tranken eine heiße Zitrone. Wir trafen eine Leserin mit ihrem Sohn, der nur wenige Stunden älter ist als Anton. Es gab ein Frühstück am Bett, weil ich am Abend zuvor so schlecht drauf war. Ich habe mit hingesetzt und endlich einen Text geschrieben, den ich die ganze Zeit vor mir herschob. Das Semester startete und nun habe ich viele Texte, die ich lesen muss. Anton ist jeden Vormittag bei der Tagesmutter und hat dort seinen Spaß. Ich komme wieder mal dazu, die Wohnung richtig sauber zu putzen. Wir waren auf der Buchmesse, trafen dort Freunde und schauten uns die Neuerscheinungen an. Wir fuhren zum Ikea und zahlten nur 50 Euro für den Einkauf. Es gab einen wunderbaren Bummeltag in Wiesbaden mit Cappuccino in einem kleinen italienischen Café. Wir waren ein letztes Mal am Strand und sahen den Enten zu. Eine Geburtstagfsfeier mit leckerem japanischem Essen und ein gutes, sehr ausgiebiges Frühstück mit einer Freundin. An einem Vormittag bin ich nach knapp einem Jahr zum ersten Mal wieder Fahrrad gefahren - das war ein tolles Gefühl. So eine Freiheit. Und dann sahen wir ganz viel Kunst. Zu guter Letzt: ein Essensdate mit meinem Freund.
getrunken: Kaffee aus unserer neuen Siebträgermaschine (!)
gegessen bzw. gekocht und gebacken: Kürbis Risotto, Brownie Cheesecake, Kürbis Suppe, Kartoffelpuffer
gemacht: für Antons Geburtstag viel gebastelt, die Einladungskarten "designt" und verschickt, eine Leggins und eine Mütze für Anton genäht
geklickt: ein Hotel für einen Kurztrip gesucht, ein wunderbarer Städteguide für Köln, Urbanara mit ihren hübschen Decken
ausgestellt: endlich wieder viel gesehen! Bruce Nauman und Ed Atkins in der Kunsthalle Mainz, die Eröffnung des MMK2 in Frankfurt, das wieder eröffnete Hessische Landesmuseum in Darmstadt, Max Slevogt im Landesmuseum Mainz
gelesen: Völlig fertig und irre glücklich von Okka Rohd, Kinderbücher
gekauft: ich habe mir eine (bis hoffentlich Weihnachten reichende) Einkaufssperre auferlegt
gewünscht: einen Parka, schlichte schwarze Pumps, eine neue Jeans, usw.
geärgert: Antons Zähne wachsen und machen ihm zu schaffen; und uns auch
gefreut: dass auf une vie magnifique die neue Reihe CampusMum online gegangen ist. Yeah! über den Semesterstart, über viele tolle Aktivitäten am Ende der Semesterferien, Vorfreude auf Köln, analoge Fotos entwickeln lassen und abgeholt








Kommentare: