den Augenblick erkennen, den Moment erleben

14. September 2014

von rosa-farbenen Tieren und dem Vermissen


Es gibt Menschen, die begleiten uns im Leben. Manchmal einige aufeinander folgende Jahre und manchmal nur wenige Wochen. Manche wohnen im selben Ort und dennoch schafft man es nicht, sich regelmäßig zu treffen. Für andere müsste man die Autobahnen rauf und runterfahren, um sich zu sehen. Seit der kleine Mann auf der Welt ist, fällt es mir deutlich schwerer, Kontakt über das Handy oder das Internet zu halten. Eigentlich ist das ja lächerlich, denn wie viel Zeit benötigt man wirklich, wenn man eine kurze Email schreibt oder was sind schon zehn Minuten Telefongespräch? Trotzdem scheint es mir oft eine unüberwindbare Aufgabe und dann siecht die Freundschaft ein wenig vor sich her, nur über den Instagram-Account verbunden. Aber wie gut es doch ist, dass man sich auf diese Menschen trotzdem verlassen kann. Dass es ein unausgesprochenes Einvernehmen gibt, dass beide Seiten gerade keine Zeit haben, dass man sich kontaktiert, wenn man kann, dass über alles Zeithaben und -nichthaben eine tiefe Verbundenheit herrscht. Dass wir, wenn wir wollten, uns jederzeit anrufen könnten. Und dass wir nie von Null anfangen müssen, wenn wir uns dann wiedersehen.

Dann gibt es den Moment, in dem man in einen Laden reingeht, eine Tapete voller Flamingos sieht und gar nicht anders kann, als an diesen Menschen zu denken, der diese Tiere so ulkig findet. 

Heute vermisse ich dich ganz stark.

1 Kommentar: