den Augenblick erkennen, den Moment erleben

1. September 2014

gelebt



Ok, spätestens jetzt ist der Sommer vollkommen vorbei. Der 1. September kennzeichnet für mich immer den gefühlten Herbst. Ich bin kein Fan vom Hochsommer, aber ich mag gemäßigte Temperaturen. Vielleicht erleben wir einen schönen Spätsommer und laue Abende - zumindest eine Woche lang an der Costa del Sol ;-)

Der erste freie Monat liegt hinter mir. Ich habe tatsächlich fast jeden Tag einen positiven und einen negativen Punkt meiner todo-Liste(n) erledigt und viel, viel Gutes erlebt.


gelebt: Viele rote und pinke Blumen zierten unsere Wohnung in den letzten Wochen und machten mir täglich eine Freude. Diese kaufte ich mir auch auf dem Markt, wo ich mich wieder mehrmals mit Freunden zum Frühstück traf. Oh, ist das ein Highlight. Die freie Zeit nutzte ich auch, um endlich wieder zu basteln oder zu nähen. Es gab viele Anlässe und deshalb entstanden einige Geschenke für liebe Menschen. Wir feierten Geburtstage in Kasierslautern und in Frankfurt. An einem Morgen kam ein großes Paket mit einem Gewinn an. Ich kam sogar zu spät zu einer Verabredung, weil wir unbedingt alles auspacken mussten. Ich bin wirklich im Beautyhimmel und probiere gerade alle Crèmes und Tuben aus. Wir haben viel musiziert und Anton erst recht. Die erste Hochzeit des Sommers war sehr schön, mit viel Musik, gutem Essen und der ganzen Familie. Wir hatten Besuch von meiner Freundin L. und ihrem tollen Sohn. Ich machte wieder unzählige Fotos von #kleinermannanton und musste ständig über ihn lachen. Er macht so viele Fortschritte! Ich machte eine halbe Stunde Pause bei einem Pediküretermin und freute mich darüber, (dass es wieder so frisch war,) dass ich wieder meine Kaschmirpullover anziehen konnte. Wir waren wieder in der "richtigen" Natur, wandern im Wald und picknicken auf einem Bauernhof.
ausgegangen: Heimathafen in Wiesbaden, Lalaland in Wiesbaden, Lönneberga, Dicke Lilli, gutes Kind in Mainz, Roselie in Frankfurt
getrunken: Weinschorlen, Rotwein, Kaffee
gegessen bzw. gekocht und gebacken: diese No-Bake-Brombeer-Torte, die noch mehr Gelatine vertragen hätte, diese Apfel-Meerrettich-Kartoffel-Suppe (mmmh), leckere Quiche und Hähnchencurry
geklickt: viele Blogtutorials und Fotografie Tips und Tricks, diesen traurigen Text über das Leben, Survival Tipps für die glückliche Elternzeit und ein tolles Interview mit Bold-Chefin Julia Winkels auf Edition F
ausgestellt: Lichtbilder im Städel
gekauft: ein schwarzes Kleid mit weißen Punkten (dabei hatte ich den Punkten abgeschworen) für die Hochzeit, ganz Kate-like
gedacht: Vor einem Jahr sind wir in unsere aktuelle Wohnung gezogen. Mannomann, ging das Jahr schnell vorbei.
geärgert: über die Weltpolitik und Menschen, die Krieg führen
gefreut: über gutes Essen, viele Ausflüge, Morgenstunden, in denen Anton schläft und ich zu Vielem komme













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen