den Augenblick erkennen, den Moment erleben

1. August 2014

gelebt


uiuiui, ein Monat ist rum und ich habe mich nicht gemeldet. Auf une vie magnifique war ich ein wenig aktiver, aber der Lernstress hielt mich von fast allem ab, was mir wichtig war. So ist das eben.

Ich habe endlich Semesterferien (drei Monate!!) und habe unglaublich viel vor. Ein wenig von Lisa und Nina inspiriert, habe ich meine Sommer Bucket List gemacht: Viele Dinge betreffen die Blogs. Ich werde ein bisschen nähen und basteln und Geschenke packen, ich gestalte ein Hochzeitsgästebuch. Wir werden singen und musizieren und ich werde mir ein paar Lieder von den Beatles ganz genau anhören müssen, um die Noten herauszuhören. Bei dem Bauern nebenan möchte ich frische Kartoffeln und Äpfel kaufen und daraus was Leckeres machen. Und ich werde wieder backen, Olivenbrot und Berry Pies.

Aber nun erstmal zum lernreichen Juli.

gelebt: Es war gar nicht so viel los im Juli. Das Lernen und das schwüle Wetter ließen uns viel in der Wohnung bleiben. Ich habe viel zu viel gelernt und drei Klausuren geschrieben. Wir beobachteten das heftige Gewitter, den starken Regen und die grellen Blitze, waren froh, dass unser Keller nicht volllief und sahen dutzende Feuerwehrautos an unserem Haus vorbeirasen. Der Babytreff fand wieder bei mir statt und aufgrund des blöden Wetters konnten wir nicht in unserem riesigen Garten lunchen. Das Picknick mit Lisa war wieder ein Fest und ich freute mich sehr über das Frühstück mit A. Wir waren auf einem Geburtstag in Heidelberg und amüsierten uns köstlich. Ich war einmal pro Woche bei meiner Familie und wurde mit köstlichstem Essen verwöhnt. Außerdem hatte ich viel Ruhe zum Lernen und Anton wurde gut versorgt. Mein Freund war der Held des letzten Monats: Er hielt meine Launen aus und besorgte mir Carepakete für die Prüfungen.
ausgegangen: Bis spät in den Abend gemeinsam mit Anton auf der Sommersause der Kunsthochschule ein Konzert gehört und auf einem Istanbul-Sommerfestival an der Nordplanke zu Housemusik gewippt.
getrunken: alkoholfreies Weizen mit Zitrone, ganz viel Kaffee, Wein
gegessen: frische, selbstgepflanzte Kräuter vom Balkon geerntet und zu jedem Gericht genossen, Johannisbeeren, Wassermelone
geklickt: Caro's neu designte Website samt Blog, Johannas Bericht über die äußere Wendung (Babythema)
gesehen: Der Hobbit: Smaugs Einöde
gelesen: Mama muss die Welt retten (bald gibt es eine Rezension auf une vie magnifique)
gehört: The Beatles
geärgert: über Postboten, die die Briefumschläge knicken
gefreut: über eine Ich-denk-an-dich-SMS von T. während akuter Lernunlust, über die schöne Nachricht von Claudi






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen