den Augenblick erkennen, den Moment erleben

31. Dezember 2013

Jahresrückblick 2013 - Jahresausblick 2014


2013 war ein großartiges und emotionales Jahr. Ein Jahr voller Anfänge und Schlusspunkte. Mit sehr vielen Umbrüchen. Als wir vor einem Jahr auf ein spannendes Jahr 2013 anstießen, wusste ich nicht, dass sich dieser Wunsch bewahrheiten würde. Nie hätte ich gedacht, dass sich mein Leben so auf den Kopf stellen könnte. Ich bin Mama! Aber ich bin dankbar für diese Erlebnisse und Erfahrungen.


Was ich aus 2013 gelernt habe: 
"Gemeinsam schaffen wir alles."

Die aufregendsten Momente:
Ganz klar, die Geburt von meinem kleinen Buben. Aufregend, weil ich überhaupt keine Ahnung hatte, was mich mit der Entbindung erwartet. Und aufregend, weil ich Anton das erste Mal gesehen und im Arm gehalten habe. Aufregend auch, weil ich diesen Moment mit meinem Freund teilen durfte.


Die Romantischsten Momente:
die Fahrt ins Vitra Design Haus, ein Tag in Köln, mein Freund fährt mich im Rollstuhl nach einem Mini-Unfall im Sommerurlaub, der Abend, an dem wir erfuhren, dass wir bald ein Baby haben werden

 

Ein paar wichtige Augenblicke:
dass ich mein Abitur geschafft habe, der positive Schwangerschaftstest und der erste Ultraschall mit seinem Herzschlag, der Paris-Trip, die Home Improvement-Aktionen, der Start meines Babyblogs une vie magnifique, eine Schifffahrt zur Loreley, der Urlaub auf Nord-Zypern, ein Zoobesuch, die gemeinsame Wohnung mit meinem Freund, das Le Corbusier Haus in Paris, Karlsruhe, Kaiserslautern, viele Momente in Frankfurt und einige Tage in Darmstadt


















Beauty-Resolution: 
Lippenstift mit Pinsel auftragen, ein richtig gutes Rouge kaufen, weiterhin die Haut viel einölen

Mein bester Kauf:
Wahrscheinlich der Lederrock, weil so unschlagbar günstig und so ein weiches Leder.


Mein liebstes Kleidungsstück in 2013:
diese Jacke von Zara


Dahin möchte ich reisen:
Paris, Antwerpen, Münster, München, einmal ans Meer und einmal in die Berge

An meiner Wohnung möchte ich verändern:
Ordnung in meinem "Büro" schaffen, schöne Kisten für Kaffee, Kaffeefilter, Masking Tape usw. besorgen und Teppiche kaufen

Das wünsche ich mir für 2014: 
etwas weniger Überraschungen, mehr Ruhe, eine Fahrt nach Paris, dass ich wirklich mehr analog fotografiere und mir endlich mal die Zeit nehme, mich anständig mit der Fotografietechnik auseinanderzusetzen, viel Kunst zu konsumieren

Darauf freue ich mich in 2014: 
auf den richtigen Start meines Studiums, auf die spannenden Entwicklungen des kleinen Mannes


Ich merke, es ist unmöglich, dem Jahr in seiner Fülle gerecht zu werden. Es gab noch so viele Momente, die mich prägen und an die ich gerne zurückdenke.

Ich wünsche allen ein wunderbares, neues Jahr! Ich freue mich drauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen