den Augenblick erkennen, den Moment erleben

12. Dezember 2013

gekauft: Ohrstecker


Am vergangenen Samstag fand zum vierten Mal der Designachtsmarkt im Peng statt. Offen gesagt bin ich nicht der größte Fan von "Self-Made-Projekten", zu häufig sind die Stücke schlecht verarbeitet. Selbstverständlich sind die Arbeiten immer mit viel Fleiß und Herzblut entstanden, dennoch genügt es mir nicht, nur auf Liebe zu setzen, wenn z. B. die Nähte nicht korrekt sind. Natürlich gibt es in dem ganzen Wust immer wieder sehr gute Stücke und im Großen und Ganzen kann ich auch Niemandem seine Arbeiten absprechen. Ich habe mich wohl schon seit Jahren an Button-Ohrringen und Kronkorken-Schmuck oder hippen 70er Jahren Stoffen sattgesehen und mir fehlt bei einigen DIY-Leuten, die ihre Sachen verkaufen, die Professionalität. (Hier muss man auf jeden Fall unterscheiden zwischen Dilettanten, die verkaufen bzw. Artikeln, die mir überhaupt nicht gefallen und beispielsweise Freunden, die selbst nähen, stricken oder basteln und diese Dinge eventuell verschenken. Aus meinem Bekanntenkreis zeugen die "Arbeiten" nicht nur von viel Liebe, sondern auch von viel Können.)

Gleichzeitig gibt es auf DaWanda oder eben auf solchen Design-Märkten aber auch immer wieder richtige Schätze. Ich war schon längere Zeit auf der Suche nach neuen Ohrsteckern, konnte gar nicht bestimmen, was ich suchte oder was ich wollte, und stand dann lange Zeit vor dem Stand von State of A. Neben Schmuck aus Knöpfen und anderen Vintagegegenständen (hier haben wir wieder die selbe Grundidee, doch waren hier die Produkte interessanter oder besser gearbeitet), gab es eine tolle Auswahl an Messingschmuck. Mir gefielen ziemlich viele Ohrstecker und -hänger so gut, dass ich erst einmal Zeit benötigte, bis ich mich auf drei Favoriten beschränkte und dann, einen Kaffee später, mich für diese Stecker entschied.

Mir gefällt an ihnen das Material (Messing) sowie die Verarbeitung. Ich konnte mich erst nicht entscheiden, ob die Oberfläche geklopft oder geritzt sein sollte, oder ob die Form eine Raute, ein Kreis oder ein Hexagon werden sollte. Jetzt bin ich mehr als zufrieden mit meiner Entscheidung. Und interessanterweise wirken die Stecker am Ohr gar nicht so hip(ster), sondern ziemlich edel.

Die Produkte sind on- und offline verfügbar. Schaut vorbei.

Und zurück zum Designachtsmarkt. Für mich waren die meisten Produkte wirklich nicht so spannend, aber ich bin froh, dass ich trotzdem da war. Manchmal ist es auch einfach interessant, wie sich die Verkäufer vermarkten oder darstellen. Und der Kaffee war große Klasse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen