den Augenblick erkennen, den Moment erleben

17. Dezember 2013

ausgegangen: Lönneberga


Dieser Post ist eine Wiederholung für alle, die auch meinen Baby-Blog <une vie magnifique> lesen. Aber dieses Café ist nicht nur für Familien geeignet; es gibt leckeren Kaffee und daher passt es auch hier rein :-)


Ich lebe gerne in Mainz. Ich liebe den Rhein, ich mag den Wochenmarkt am Dom und das dazugehörige Marktfrühstück an Samstagen und es ist toll, immer wieder auf bekannte Gesichter zu stoßen. Es gibt ein paar Dinge, die dennoch Verbesserungspotential haben, vor allem im Kulturbereich.

In den letzten drei Jahren hat sich ziemlich viel im Bereich Gastronomie getan. Ein Glück. Man kann leckeren Kaffee auch in Mainz trinken!

Im Sommer bin ich durch Frankfurt gestreunt und habe ein Familiencafé entdeckt. In solchen Momenten ärgere ich mich manchmal, dass es mich nach Mainz verschlagen hat, selbst 45 km weiter hätte ich mehr Möglichkeiten, mehr Cafés, mehr Museen, interessantere Veranstaltungen, Designläden, etc. Aber wie eben gesagt, ich lebe gerne hier und habe eben in Mainz meine "home base".

Wirklich glücklich hat mich gemacht, als ich vor ein paar Monaten das Kaffeehaus für Familien Lönneberga in einem Hinterhof in der Gaustraße fand. Das Café wurde liebevoll im schwedischen Stil eingerichtet und bietet Platz für Mamitreffs, Familien oder auch einfach ein Kaffeeklatsch mit Freunden. Der Kaffee ist besonders gut, es gibt Bio-Säfte, ein Frühstücksangebot, das schwedische Titel trägt, belegte Brote und leckeren Kuchen. Als Special gibt es für die Kleinen Obstschnitze.

Im Sommer oder an schönen Tagen kann man auch auf den Außenbereich ausweichen. In dem kleinen Garten wurden Biertische aufgestellt, an denen Muttis ihren entkoffeinierten Kaffee trinken können (ha!), während die Kids im Sandkasten spielen.

Besondere Highlights sind außerdem die Buggy-Garage im Innenhof, ein Fahrstuhl für den Kinderwagen und ein hübsches Stillzimmer.

Kleiner Nachteil ist der enorme Geräuschpegel, der sich gerne mal bei so vielen Kleinkindern entwickeln kann. Aber es geht auch ruhiger: als wir an einem Sonntag Mittag mal zum Kuchen vorbeischauten, waren kaum Familien da und wir konnten gemütlich sitzen. Andererseits wird unser kleiner Mann wohl auch bald auf dem Boden robben und meckern. :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen