den Augenblick erkennen, den Moment erleben

5. November 2013

ausgestellt: Dürer im Städel


Seit dem 23.10.2013 bereichert uns das Städel wieder mit einer umfassenden Ausstellung: Dürer. Die Ausstellung ist die Fortführung einer Serie der letzten Jahre, in der immer wieder alte, deutsche Meister gezeigt wurden, wie z. B.
Boticelli oder Cranach d. Ä. Das Städel besitzt selbst einige Kupferstiche und Holzstiche, doch konnte es weitere wichtige Werke für die Ausstellung gewinnen. Es sind 25 Tafel- und Leinwandbilder, 80 Handzeichnungen, 80 Blätter unterschiedlicher Druckgraphiken sowie illustrierte Bücher zu sehen. Besondere Aufmerksamkeit erfordert jedoch der Leistung des Kuratorenteams, die Tafeln des "Heller-Altars" an einem Ort zusammenzuführen. Der Heller-Altar hat eine spannende Geschichte (Mittelteil 1729 verbrannt, Altar unter drei Museen aufgeteilt, Matthias Grünewald arbeitete mit) und kann nun als Ganzes betrachtet werden. Leider können aus konservatorischen Gründen wenige wichtige Arbeiten Dürers nicht ausgestellt werden, sondern mussten in den Kellern der Museen verschwinden, da bereits letztes Jahr in der Geburtsstadt Dürers, in Nürnberg, das Frühwerk ("Der frühe Dürer" im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg) gezeigt wurde.
Im Städel wird nun nicht nur der Werdegang der Künstlers dargestellt, sondern vor allem die Rolle Dürers im Kontext seiner Zeitgenossen. Spannend sind vor allem seine Auseinandersetzung mit den Themen Branding und Copyright.

Die Ausstellung ist vom 23.10.2013 - 02.02.2014 zu sehen im Städel, Frankfurt. Weitere Informationen sowie den Ausstellungsfilm findet man hier.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen