den Augenblick erkennen, den Moment erleben

2. September 2013

new home


Zwei anstrengende Wochen liegen hinter uns. Es gibt noch so vieles, das zu tun ist, aber nun hetzt mich kein Termindruck. Mit Babybauch hat man bei Renovierungsarbeiten und dem Umzug einen Freibrief, um sich häufig ausruhen zu können - mich plagte aber viel eher das schlechte Gewissen. Ich will mit anpacken, aufräumen, die Treppen hoch- und runterrennen! Aber mittlerweile musste ich einsehen, dass man im letzten Viertel der Schwangerschaft einfach nicht mehr ganz so agil ist. Wie schnell es nun im Bauch zieht, wenn der Mittelfuß nicht mehr auftreten kann und mich eine Kugel beim Bücken behindert...

Nichtsdestoweniger freue ich mich umso mehr auf die kommenden Wochen. Aufbauen, auspacken und einrichten stehen auf dem Programm (hier wieder das selbe Problem: nicht zu schwer heben etc.), das Weinfest im Volkspark Mainz mit frischem Traubensaft, seit Monaten mal wieder ins Kino gehen, aus der Isolation ausbrechen und wieder Zeit für Kaffeeklatsch mit Freundinnen haben, eine Entschuldigung dafür zu haben, ständig im Café mit Wlan zu sitzen, solange es kein Internet in der neuen Wohnung gibt, fleißig zu fotografieren und die letzten Sonnenstrahlen zu genießen.

Ich bin heute mit dem Wunsch aufgewacht, nochmal einen Kurztrip zu machen - zwei, drei Tage irgendwo anders sein, bevor der Herbst komplett einzieht und wir den kleinen Mann begrüßen dürfen. Meine Vitalität kehrt langsam zurück, der Kopf ist wieder frei und ich komme wieder an.

1 Kommentar:

  1. Das freut mich so sehr, Betti! Wie schon gesagt, ich kann es kaum erwarten die neue Wohnung zu sehen. Ich freu mich so auf alles was noch passiert!

    AntwortenLöschen