den Augenblick erkennen, den Moment erleben

22. Januar 2013


Zu gerne schaute ich in die Wohnungen hinein. Ganz unverschämt unsichtbar auf dem Schrank sitzend, beobachtend, wie unbekannte Menschen wohnten, Alltagssorgen bewältigten und Glücksmomente erlebten. Bestimmt käme ich dann zu dem Schluss, (zu dem ich auch ohne Voyeurismus gelange,) dass ich kaum zufriedener sein könnte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen