den Augenblick erkennen, den Moment erleben

20. August 2012


...weil alles so schnell geht, manchmal an einem vorbeizieht. Manchmal komme ich fast nicht mit, mit meinen eigenen Gedanken, den Sprüngen, die sie machen; gestern sah die Welt noch anders aus, morgen ist das Heutige vielleicht nicht aktuell.
Dann höre ich diese Musik und sie versetzt mich in eine Zeit, die mir gar nicht mehr bekannt ist. Ich sehe diesen schwarz-weiß Film, der dieses bestimmte Gefühl vermittelt, irgendetwas, dass ich nicht greifen, geschweige denn in Worte formulieren kann. Ich weiß nicht, was übrig bleibt.

1 Kommentar:

  1. Ohhh das ist wirklich toll! Solltest Du als großformatige Edition bei Lumas verkaufen! Dürfte weggehen wie geschitten Brot. Lieben Gruß
    Antje

    AntwortenLöschen